Samstag, 9. März 2013

"Rätsel zum Gehirn" mit Sven und Tomas am 09.03.2013

1) Wann schläft unser Gehirn?
FrikiFrenki sagte korrekt: Mein Hirn schläft erst, wenn es 21g wiegt, nämlich tot ist.

Musik: Wiglaf Droste - Wieso heißen alle plötzlich Oliver?

2) Was passiert in unserem Gehirn während wir schlafen?
- Hormonausschüttung.
- Die Stoffwechselfunktionen werden heruntergefahren (bestimmte Verdauungssysteme finden allerdings ausschließlich im Schlaf statt)
- Es werden durch Träume die Erlebnisse ins Langzeitgedächtnis geschafft.
- Die Muskeln werden abgeschaltet, damit sich das Hirn frei von Körperlichkeit mal richtig „austoben“ kann.
- Manch einer erzählt unzusammenhängendes Zeug im Schlaf (was vom Bettgenossen häufig nicht richtig verstanden wird)

3) Was machen die Hormone mit uns, die in der Nacht ausgeschüttet werden?
@Koffi6 begrüßte die Twitterer mit der korrekten Antwort: "Generell wird der Hormonhaushalt reguliert des Nächtens."

Der Schlaf ist für das Immunsystem wichtig (man kann sich tatsächlich „gesund schlafen)“.
Vor allem wird das Wachstumshormon in der Nacht ausgeschüttet.

4) Wovon hängt es ab, ob wir uns an Träume erinnern können?
Wir erinnern uns, wenn wir kurz vor dem Aufwachen sind.

5) Musik, die man Kindern im Mutterleib vorspielt, sollen sie nach der Geburt noch kennen. Ja oder Nein?
Stimmt. Ab der 25ten Woche nehmen Kinder schon Musik wahr, wissenschaftlich durch Muster in Nervenströmen erwiesen. Musik ist sehr menschennah und gibt unserer Welt Sinn!

6) Wer als Säugling Mozart hörte, kann später besser rechnen - ja oder nein?
Ben konnte sich das gut vorstellen, meinte aber, dass Bachs Musik mathematischer ist als die von Mozart.
Stimmt jedoch nicht, bei Replikationsstudien konnte man diesen Effekt nicht nachweisen.

7) Haben Kinder, die ein Instrument spielen, eine höhere mathematische Begabung?
Ja. Das Hirn wird durch äußere Einflüsse dazu angeregt, synaptische Verhältnisse herzustellen. Durch Musik kommt es daher zu einer erhöhten Verbindung beider Gehirnhälften, daher fördert Musik nicht auch in allen anderen Lebensbereichen die Begabung. Außerdem merkt sich das Gehirn, dass bei Interesse man besser lernen kann und sich damit Erfolg einstellt (Belohnungswissenschaft).

8) In welchem Alter ist die Lernfähigkeit für Fremdsprachen am größten?
Sobald ein Mensch sprachfähig ist, können verschiedene Sprachen am besten gelernt werden. Das bedeutet: Desto jünger, desto besser.

Abandon ship - The last boy scout

9) Wenn wir lernen: Lerne ICH oder MEIN GEHIRN?
FrikiFrenki: Der komplette Körper lernt, das Ich und Über-Ich.
Marcel: Das Gehirn ist die Software, das ICH die Hardware. Die Software zirkuliert in der Hardware.
@ThomasUttendorf: "ich" bin alles Körper und Außenwirkung Gehirn ist ein Teil des Körpers Lernen im Sinne von logischem Denken etc tut das Gehirn
Korrekte Antwort: Mäuse, Ratten, Vögel (die den Versuchen dienten) haben kein „Ich-Gefühl“ (Bewusstsein), insofern lernt das Gehirn.

10) Warum gibt es mehr Rechts- als Linkshänder?
Es ist genetisch fixiert, dass es mehr Rechts- als Linkshänder gibt. Durch die Vererbung nehmen die Rechtshänder natürlich zu.

Always the same - Kosheen

11) Welche Rolle spielen unsere Gefühle beim Erinnern?
@LaLeLu: „ich behaupte bei starken Gefühlen erinnert man sich auch besser an das Geschehen“
Antwort: Gefühle spielen eine elementare Rolle. Wir erinnern uns nur an Situationen, die für uns mit Emotionen verbunden sind, es fällt uns schwer, Stoff zu lernen, der uns nicht interessiert. Gefühle und Erinnerung fallen zusammen, wir erinnern uns mehr an ein Gefühl, so dass unser Gehirn anfängt zu konstruieren. Augenzeugen reimen sich das, was in der Erinnerung fehlt, zusammen, was an der Wirklichkeit ziemlich vorbeigehen kann.

FrikiFrenki abschließend dazu: „Der Mensch schaut in die Zeit zurück und sieht, sein Unglück war sein Glück“.

Punktenotation der 15 Mitspieler am 9.3.2013:

1) FrikiFrenki: 19 Punkte
2) Ben: 14 Punkte
3) @LaLeLu2007de: 11 Punkte
4) Katrin: 9 Punkte
4) Niels-Björn: 9 Punkte
6) Dagi: 8 Punkte
7) @Koffi69: 4 Punkte
7) Matthias/Bad Homburg: 4 Punkte
7) @ThomasUttendorfer: 4 Punkte
10) @Frau von Nöten: 2 Punkte
10) Marcel: 2 Punkte
10) Alexander: 2 Punkte
13) @st3fun: 1 Punkt
14) @DrWaumiau: 0
14) @Ubiqitäres Genuschel: 0


[Und hier noch die URL zum überzeugend freudvollen Gesicht der Frau Dr. A. M. mit ihrer neuen SMS-Dreammachine auf der diesjährigen CeBit. Großartig, oder? Das Leben erzeugt immer noch die schönsten Bilder. Man muss nur im richtigen Moment hingucken und abdrücken.]

Kommentare:

Das Genuschel (ubiquitär) hat gesagt…

Hallo, ich muss ja zugeben, dass ihr nicht immer nur waterboardet..

Wie bitte hiess das Musikstück, mit dem ihr heute den Xpressoteil kurz vor 10 beendet habt??

Vielen Dank!

Übrigens: interessante Sendung heut`, toll vorbereitet von Sven!Respect,Alda!

Bittegerne!

Das Genuschel

Stefan hat gesagt…

Boah eeeyh.
Ein Lob, ein Lob!!!
Isch glaaabs ja net.
Wie geil ist das denn?

Auch wenn ich den Bezug zum "Waterboarden" gerade nicht herstellen kann. Mag aber daran liegen, dass ich so selten dieser Rätselsendung lausche ;-)

Für das Lob will ich Dir aber flux Deine Frage umfassend beantworten: Das Stück heisst "Tulpa Ovi" und ist von "Robag Wruhme" und zwar der Track #8 seines 2011er Albums "Thora Vukk". Wohl bekomm´s!

Das Genuschel (ubiquitär) hat gesagt…

Hallo Stefan,

Danke f die fluxe Antwort.

Tolles Stück, dieses Tulpa Ovi!

Zum "Waterboarding": hab mich schon mehrfach per Twitter über Tomassens Musikauswahl beschwert ;-)

Ich lobe übrigens gern . tut mir leid, ich weiss, das ist voll gegen den Trend, sorry.

Soll nur im Notfall wieder vorkommen!

SchöWoE

das Genuschel

Stefan hat gesagt…

Lob ist schon voll in Ordnung.

Es ist nur einfach so, dass es außerhalb der Sendungen so gut wie gar kein Feedback gibt. Und wenn, dann ist das eher Gemecker.

Da nimmt man so ein Lob doch dankend entgegen. Ehrlich.