Samstag, 3. Mai 2014

"Rätsel aus persönlicher Erfahrung" mit Marcus und Tomas am 03.05.2014


[Stefans ungelöstes "Rätsel aus persönlicher Erfahrung":
WIE kann o.g. Video so viel mehr clicks bekommen als das Original von Baz Luhrmann?]


Heute wurden Fragen gestellt, die man - schon aus persönlicher Erfahrung - wissen konnte.
Interessant und überaus erheiternd war die medizinische Abteilung, vor allem 24e.

Aber nun der Reihe nach:

  1. 1) Welches Gerät ist ein Faradayscher Käfig: - Backofen, Kaffe-Maschine, Fernsehgerät, Mikrowelle?
    Paul ‏@parlau kam als erster Hörer durch und antworte richtig: „Mikrowelle“
    @Koffi69 meinte „Birkenstocksandalette“
  2. Welches Wort war 1971 das erste Wort des Jahres?
    Aufmüpfig
  3. Welche dieser Noten gibt es in der G-Dur Tonleiter nicht: CDEF?
    F
  4. Nennt die berühmten Hauptdarstellerinnen zum Film?
    Der Blaue Engel
    Haben und nicht Haben
    Wie angelt man sich einen Millionär
    Und immer lockt das Weib
    Die Diven hießen in folgender Reihenfolge: Marlene Dietrich, Laureen Bacall, Marilyn Monroe, Brigitte Bardot
  5. Mit der Produktion welchen Materials ist Buna verbunden?
    Kautschuk (Buna-Werke in der DDR, Name stammt von Butadien und Natrium)
  6. Mit welchen Tieren begibt man sich heutzutage auf Trüffelsuche?
    Hunde (die schlauen Schweine fressen die Trüffel nämlich)
  7. Welcher Philosoph schrieb das Werk "Das Sein und das Nichts"
    Jean-Paul Sartre
  8. Aus welcher Stadt kommen traditionell echte Kieler Sprotten?
    Eckernförde
    Sie wurden schon im 19ten Jahrhundert in der Stadt nordwestlich von Kiel in speziellen Öfen über Buchen- und Erlenholz geräuchert. Um aus der beschaulichen Stadt in alle Welt geliefert werden zu können mussten die Holzkisten seinerzeit per Pferdefuhrwerk zum Kieler Bahnhof transportiert werden. Dort erhielten die Kisten dann den ersten postalischen Stempelaufdruck. So waren die Sprotten bald unauslöschbar mit dem Namen Kiel verbunden. Die große Zeit ist allerdings längst vorbei. Gab es 1930 noch mehr als 3 Dutzend Sprottenräuchereien, so lassen sich diese heute an einer Hand abzählen. Eines ist jedoch geblieben: Die echten Kieler Sprotten müssen aus dem Großraum der Kieler Bucht stammen.
  9. Welche Farbe haben folgende Euroscheine: 50, 100, 200, 500?
    Orange, grün, gelb und lila
  10. Welcher Bundespräsident war der erste von der SPD?
    Gustav Heinemann
  11. Wofür steht ISBN?
    Internationale Standardbuchnummer (International Standard Book Number)
  12. Auf welches Verkehrsmittel geht der umgangssprachliche Ausdruck: "sich verfranzen" zurück?
    Aus der Fliegersprache des ersten Weltkriegs. In alten Zweisitzer-Maschinen nannte man den Flugzeug-Navigateur Franz und den Piloten Emil. Wenn Franz den falschen Kurs vorgab, verflog/verfranzte sich Emil mit dem Flugzeug.
  13. Wie heißt der junge Kabeljau?
    Dorsch
  14. Von wem stammt das berühmte Theaterstück "Endstation Sehnsucht"
    (A Streetcar Named Desire) ist  von Tennessee Williams.
  15. An welchen beiden Feiertagen spricht der Papst den Segen Urbi et Orbi?
    Ostern und Weihnachten
  16. Welches Gebäude hat die Adresse Pennsylvania Ave. 1600?
    The White House
    Ben erinnerte uns mit gut erkennbarem Gesang an Pennsylvania 6-5000 von Glenn Miller
    Beim Titel handelt es sich jedoch um eine Telefonnummer.
    Und dann gibt es noch Pennsylvania Avenue von Reckless Kelly
  17. Wer hielt die berühmte „Blut und Eisen-Rede“?
    Bismarck 1862
  18. Welche beiden Schachfiguren werden bei einer Rochade verschoben?
    Der König und der Turm
  19. Woher stammen diese vier Sängerinnen:
    Adele
    Amy McDonald
    Sinead O'Connor
    Katy Perry?
    London, Bishopbrigg/GB, Glenageary/Irland, USA
  20. Welcher der folgenden 4 Weine ist mono-cépage?
    Bordeaux
    Burgunder
    Chateau Neuf Du Pape
    Chianti?
    Burgunder. In der deutschen Sprache sind damit Weine aus Burgunder-Rebsorten gemeint bzw. Weine aus der Region Burgund in Frankreich.
  21. Mit wem war Katharina von Bora verheiratet?
    Martin Luther
  22. Welche Tätigkeit drückt der theaterliche Glückwunsch Toi Toi Toi aus?
    Abergläubiger Abwehrzauber: 23 mal auf Holz klopfen bzw. 3 mal ausspucken. Als Alternative wurde dann toi toi toi ausgesprochen.
  23. Woher hat der Frankfurter Stadtteil Römerstadt seinen Namen?
    Weil dort beim Bau Überreste einer römischen Siedlung gefunden wurden.
  24. Ist es wahr, dass…..
  •  ... farbenblinde Mütter immer farbenblinde Söhne bekommen?
    Ja.
    Unfruchtbarkeit kann nicht vererbt werden ;-) Aber die Antwort hierzu lautet: Bei der fast ausschließlich vorkommenden Rot-Grün-Schwäche vererben betroffene Mütter diese immer an ihre Söhne. Die Erbkrankheit wird nämlich durch die Veränderung im X-Chromoson vererbt, von denen Frauen 2, Männer jedoch nur 1 haben. Ist der Vater farbenblind, die Mutter aber nicht, wird keines ihrer Kinder farbenblind. Die Töchter können zwar das betroffene X-Chromosom vom Vater erben, doch gleicht das dominante gesunde X-Chromosom, dass sie von der Mutter bekommen haben, dies wieder aus. Die Töchter sind jedoch Träger der Farbenblindheit, so dass ihre Söhne mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 % farbenblind werden.
  • ... das erste deutsche Fernsehen aus der DDR gesendet wurde?
    Ja, nicht das erste Programm war das erste, sondern der DFF, der Deutsche Fernseh-Funk aus Ostberlin. Er verbreitete sein Programm ab dem 21.12.1952 und begann mit einem Grußwort des Intendanten und der ersten Folge der aktuellen Kamera, einer Nachrichtensendung, die bis zum 14.12.1990 bestand.
    Der Westen Deutschlands wollte sich natürlich nicht lumpen lassen und hatte schon Einiges unternommen, um Fernsehbilder unter‘s Volk zu bringen. Ab Ende 1950 hatte der NWDR (NordWestDeutscher Rundfunk mit Sitz in Hamburg) ein Versuchsprogramm ausgestrahlt, das immerhin 31.188 Minuten umfasste. Das erste reguläre Programm wurde dann am 25.12.1952 ausgestrahlt, also 4 Tage später als das Ost-Fernsehen.
  • ... Merlin (mythischer Zauberer des westlichen Kulturkreises) gelebt hat?
    Nein. Eine schlüssige Herleitung des Namens Myrddin kommt durch die Ableitung aus dem Protokeltischen, der Wortwurzel mer- = verrückt, ungesund, sinnlos und (go)donios (walisisch: dyn) = Person, Mann. Myrddin wäre dann schlichtweg nichts anderes als die Bezeichnung für einen „verrückten“ Menschen, eine Interpretation, die sich ja auch in den zahlreichen Legenden um Lailoken, Myrddin Wyllt etc. widerspiegelt. In den walisischen Überlieferungen ist Myrddin Lailoken der Name eines berühmten Dichters und Sehers, der in der Schlacht von Arfderydd den Verstand verloren haben soll.
    Vermutlich jedoch hat sich Merlin der britische Geistliche und Gelehrte Geoffrey von Monmouth erdacht. In seiner Historie der britischen Könige 1136 wurde Merlin das erste Mal erwähnt. Später widmete Monmouth ihm mit der Vita Merlini ein eigenes Werk.
  • ... Hunde Krebs riechen können?
    Ja, noch bevor ein Tumor anhand von Röntgenaufnahmen diagnostiziert werden kann, sind Hunde in der Lage, diesen zu riechen. Dies zeigte sich bei einem Test, der mit 3 Labradoren und 2 portugiesischen Wasserhunden durchgeführt wurde. Sie wurden über einen Zeitraum von 3 Wochen darauf trainiert, Lungen- und Brustkrebs anhand von Atemproben zu erkennen. Als sie das gelernt hatten, beschnüffelten sie die Atemproben von 169 Personen, von denen manche gesund waren und manche Brust- oder Lungenkrebs hatten. Dabei erkannten sie den Lungenkrebs sehr zuverlässig mit einer Trefferquote von 99 %, beim Brustkrebs erschnüffelten die Vierbeiner immerhin 88 %. Der Vorteil beim tierischen Doktor: Er erkennt die Krankheiten schon im Frühstadium, was die Heilungschancen deutlich verbessert.
  • ... laute Fürze weniger stinken?
    Ja. Ist viel Luft im Darm, die nach draußen will, geht es plötzlich, schnell und meistens auch geräuschvoll. Dabei entweicht vornehmlich Wasserstoff, der genauso wie die im Darm vertretenen Gase Methan, Stickstoff und Kohlendioxid geruchlos ist. Da diese Gase auch diejenigen sind, die bei der Verdauung in größeren Mengen entstehen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass laut entweichende Gase eben geruchlos sind. Stinkt es ohne vorhergehende akustische Warnung, waren wahrscheinlich Schwefelverbindungen wie Methanthiol, Schwefelwasserstoff und Dimethylsulfide verantwortlich. Sie kommen nur in geringen Mengen im Darm vor, so dass sie beim Entweichen eher nicht in der Lage sind, die Analöffnung vibrieren zu lassen. Dafür können sie aber für so manchen verzerrten Gesichtsausdruck sorgen. 
  • ... das Drakon drakonische Strafen (= besonders grausame) ausgesprochen hat?
    Der Gesetzreformer (621 war Christus) schrieb die drakonische Gesetzgebung nur auf, damit niemand behaupten konnte, er habe von nichts gewusst. Gesetze von Drakon wurden als außerordentlich grausam („in Blut geschrieben“) angesehen. Dabei wurde übersehen, dass Drakon selbst die vorhandenen Gesetze und Bestimmungen seiner Zeit lediglich kodifizierte und damit vor allem die noch härteren willkürlichen und oft ausufernden Strafen der Vorzeit abschaffte. Zudem unternahm er Anstrengungen, die bis dahin praktizierte Blutrache durch ausschließliche Zuständigkeit der Gerichte für das Sühnen von Verbrechen zu ersetzen.
  • ... Schlafentzug tödlich ist?
    Ja. Hunde starben nach 13 Tagen, Ratten nach 3 Wochen.
    Bei Menschen stellen sich nach 3 Tagen Wahnvorstellungen ein, deshalb hat man die Versuche eingestellt. Allerdings gibt es Freiwillige, die es bis zu 11 Tagen ohne Schlaf schafften.
  • ... Wolfgang Amadeus Mozart in einem Armengrab beerdigt wurde?
    Nein. Er wurde so beerdigt wie es zu seiner Zeit üblich war. Er starb in seinem Wiener Haus. Er wurde in einem einfachen Grab beigesetzt, damals eine übliche Praxis.
  • ... jede Pferde-Herde einen Leithengst hat?
    Nein, sie haben eine Leitstute.
  • ... eingeschlafene Füße kribbeln?
    Nein. Es sind die eingeklemmten Nerven

Punktenotation der 18 aktiven Teilnehmer am 03.05.2014:

  1. Ben: 36 Punkte
  2. Matthias/Sachsenhausen: 13 Punkte
  3. Dagi: 10 Punkte
    @lalelu2007de: 10 Punkte
  4. Armin: 9 Punkte
    Thomas: 9 Punkte
  5. Margarethe: 8 Punkte
  6. Marcel: 7 Punkte
  7. Niels-Björn: 6 Punkte
  8. Joe: 5 Punkte
    Justus/Tiefe des Raums: 5 Punkte
  9. @JensMaurer: 4 Punkte
    Stefan: 4 Punkte
  10. Angelika (ewig nicht mehr angerufen): 3 Punkte
    Tommi: 3 Punkte
  11. Koffi: 2 Punkte
  12. @Oliver Ruehl: 1 Punkt
    @Parlau:1 Punkt

Kommentare:

Dagmar Stenzel hat gesagt…

Liebe Hörer, hat nicht jemand ein vorbereitetes Thema für kommenden Samstag, um den Hausmeistah zu unterstützen? Seine Kameraden sind nämlich im Ländle unterwegs (und die Chronistin auf Weinwanderung im Rheingau).

Dagmar Stenzel hat gesagt…

Erledigt, der Meistah ist nicht mehr allein nächsten Samstag (man muss Pläne auch mal umstellen können).
Es sind noch "Statistik-Fragen" von unserer letzten gemeinsamen Sendung übrig und jede Menge Musik.