Samstag, 6. Juni 2015

Rätsel zu Alltagsweisheiten mit Sven und Tomas am 06.06.2015


Frank Kunert - Im Rausch der Tiefe( 2002)
Ist die Trinkhalle unter Wasser nun absolut oder relativ?

Nach dem Absturz des digitalen Studios 1 ging die Sendung um 10.18 Uhr mit dem Anruf von Katrin unter der Telefon-Nr. 069 299 71212 des Studios 2 los.

  1. Schonen auf lange Sicht Fischernetze mit größeren Maschen die Fischbestände?
    Nein. Die Idee funktionierte zwar gut mit den gesetzlich vorgeschriebenen Maschennetzen. Allerdings haben sich die Fische über das letzte Jahrzehnt verkleinert. Stichwort Selektion (kleinwüchsige Fische konnten die Gene weitergeben, während die großen Fische gefangen wurden). War doch keine nachhaltige Strategie!
  2. Sind Licht- und Schallgeschwindigkeit relative oder absolute Werte?
    Relativ.
    Je fester das Medium, desto schneller die Schallausbreitung. Der Schall wird durch die Druckverhältnisse im Wasser schneller. Überschallflugzeuge, die bei sehr niedrigen Temperaturen fliegen, durchbrechen schneller die Schallmauer als andere.
    Thorsten erklärte, dass Schall ein Medium braucht, um transportiert zu werden. Deshalb gibt es im nahezu luftleeren All keinen Schall, weshalb Startrek- und ähnliche Filme mit ihren Soundeffekten bei der Explosion totaler Quatsch sind.

    Auch bei Licht kommt es auf die Verhältnisse an (Strahlung/Partikel, nicht Druck). Im Vakuum bewegt sich das Licht 300.000 Sekundenkilometer schnell, in der Erdatmosphäre schon etwas langsamer, im Wasser nur noch 230.000 km pro Sekunde.
  3. Kann man direkt oberhalb der Wasseroberfläche besser hören?
    Ja. Patrick erklärte richtig: „Das Schallmembran im Ohr wird durch die Wasseroberfläche verstärkt. Im Schwimmbad und See hört man direkt auf der Wasseroberfläche das Geschrei der Kinder und spielendem Gevolk mehr als wenn man das Wasser verlässt.“
  4. Kann man auf dem Mount Everest ein Ei kochen?
    Man kann es auf 8000 m Höhe durchaus kochen, bei 70 Grad wirft das Wasser Blasen (nach ca. 1 Stunde Geduld). 70 Grad reichen für das Erhärten des Eigelbs, für das Eiweiß nicht. Ob es dann unserem normalen Frühstücksei entspricht....
    Katrin und @LaLeLu wussten: für grünen Tee reicht übrigens 70 bis 80 Grad.
  5. Was ist die effektivste Art, Wasser zu kochen?
    Es wurde klargestellt, dass es bei der Frage um die Menge an Energie geht, die dafür aufgewendet wird (nicht um die Schnelligkeit).
    Katrin wusste: „Mit dem elektrischen Wasserkocher, der sich automatisch abstellt“.
    Sven erklärte das „Prinzip Tauchsieder mit Heizspirale“. Für 1 l Wasser benötigt er 0,12 kWh, die Elektro-Kochplatte 0,70 kWh. Die Mikrowelle ist nicht energiesparender, weil die Mikrowellen ja erst mit viel Energie erzeugt werden müssen.
    Tomas zweifelte die Antwort an, nach seinem Gedankengang müsste es von der Gesamtenergiebilanz am effektivsten mit der Primärenergie Gas funktionieren. Anschließend fiel ihm ein, dass beim Wasserkocher der Kontakt von Wasser zu Heizquelle am besten ist und es sich im Gegensatz zum Gas um ein geschlossenes System handelt, bei dem die Wärme nicht in die Umgebungsluft entweichen kann.
  6. Was kühlt schneller ab: die heiße Flüssigkeit oder die kältere Flüssigkeit?
    Antwort: Es geht um die Geschwindigkeit des Abkühlens.
    Patrick schön und richtig: „ausgehend von meinem Wasserkocher, den ich ab und zu beobachte, wenn er gekocht hat. Dann kühlt es im Bereich von 100 Grad bis 70 Grad doch relativ schnell ab. Von 80 bis 60 Grad etwas langsamer. Und wenn eine 4 davor steht kann er nochmal nen halben Tag stehen, bis er von 49 Grad auf 41 Grad herunterkühlt. Die Frage ist, wie weit muss heruntergekühlt werden. Wenn ich zwei Kaffees habe, einer mit 90 Grad und der andere ist 60 Grad heiß, die gleichzeitig bis wohin weiter kühlen sollen? Klar ist, dass der nicht so Heiße schneller bei 20 oder bei 0 ist (Gefälle/Degression/wie beim Steuersatz).
    Weitere Hörer-Meinungen:
    Dagi ‏@DuckyFrankfurt: #Hausfrauenpraxis. Erst die kalte Milch, dann den heißen Kaffee drauf.
    ‏@TomCoIIins: "heißer Kaffee kühlt schneller ab. Hinterher Milch rein"
    Thorsten gab noch den Tipp, gekühlte Milchdöschen in den heißen Kaffee zu gießen.
  7. Gefriert Wasser bei 0 Grad Celsius?
    Nein.
    Gefrorenes Wasser taut bei 0 Grad auf. Das Gefrieren ist ein komplizierter Prozess, der davon abhängt, ob es Kristallisationskeime im Wasser gibt. Ohne jeden Keim gefriert es erst bei -15 Grad.

    Paul ‏@parlau: „Bei Verunreinigungen (zB Salz) sinkt die Gefriertemperatur, d.h., es ändert!“
    Und noch witzelnd: „darum ist Fahrenheit so komisch! 32 bis 212 :) Der Typ hat Salzwasser verwendet.“
    Im Detail: Flüssigkeiten werden kälter, desto dichter. Gilt nicht für die Anomalie des Wassers.
    Wasser hat die höchste Dichte bei 4 Grad C. Bei Verunreinigungen steigt der Siedepunkt und der Gefrierpunkt sinkt.

    Malaria & Chicks on Speed – Kaltes klares Wasser
  8. Gefriert Mineralwasser mit Kohlensäure aus dem Tiefkühlfach erst beim Öffnen?
    Tomas hatte es bei Frage 6 schon erklärt: „Man kann Wasser unterkühlen“.
    Völlig unbewegtes Wasser kühlt nur ab, es gefriert erst bei Bewegung.
  9. Lassen sich Blüten durch Eis vom Erfrieren beschützen?
    Ja. Eis ist wegen seiner Kristallstruktur ein schlechter Wärmeleiter. Durch Einsprühen wird die Blüte in ihrem Panzer konserviert und von der kalten Luft draußen nicht beeinträchtigt. Stichwort „Iglu“.
    Thorsten meinte sich zu erinnern, dass unsere hiesigen Obstbauern bei Frostgefahr ihre Blüten einsprühen.
  10. Gefrieren Gewässer immer von oben her zu?
    Das Wort „immer“ war hier zu beachten. Beim fließenden Gewässer bildet sich das Eis schneller, wenn die Strömung relativ langsam ist.
    Justus erklärte richtig: In stehenden Gewässern ist die Dichte des Eises geringer, daher bildet sich die Eisschicht oben. Ansonsten gibt es das Grundeis, wo die Eisschollen von unten gebildet werden.
    Frühsommer an der leicht fließenden Nahe
  11. Gilt die Faustregel: man überlebt in Minuten so lange wie der Temperaturwert in Grad Celsius ist?
    Kräftige Bewegung heizt den Körper von innen auf. Die Seenotexperten schätzen, dass man auf diese Weise bei 0 Grad kaltem Wasser bis zu 12 Minuten überleben kann, bei 5 Grad kaltem Wasser sogar bis zu einer Stunde.
    Schützende (nicht zu saugfähige) Bekleidung, eine gute körperliche Konstitution und etwas isolierender Speck auf den Rippen können die Gefahr der Auskühlung bremsen.
    Aber die Gefahr, schneller zu entkräften, panisch zu verkrampfen ist sehr groß, wenn man bei Wellengang ständig Seewasser schluckt.

    Bei 28 Grad warmem Wasser kann man nach einem halben Tag auskühlen, weil die 28 Grad niedriger als die Kerntemperatur des Körpers sind und der Kreislauf dann zusammenbricht.
  12. Können Menschen im Treibsand untergehen?
    Nein. Es gibt Treibsand nur unter speziellen Bedingungen (z.B. wenn nasser Sand in Bewegung kommt, z.B. an einer Flussmündung oder durch Erdbeben). Man kann zwar einsinken, aber alleine aufgrund des Auftriebs des Körpers würde man oben bleiben. Aber wenn man in Panik wild strampelt, dann bleibt das Treibsandgemisch in Bewegung, weshalb man noch weiter einsinkt. Man kann sich nur befreien, wenn der Treibsand zur Ruhe kommt. Wenn er sich befestigt, dann kann man wieder ausgespuckt werden.

    Punktenotation der 12 aktiven Teilnehmer am 06.06.2015:
  1. Patrick: 19 Punkte
  2. Ben: 17 Punkte
  3. Katrin: 15 Punkte
    Thorsten Dittmann ‏@lalelu2007de: 15 Punkte
  4. Matthias/HG: 9 Punkte
  5. Dagi: 5 Punkte
  6. Paul‏@parlau: 2 Punkte
  7. Justus: 1 Punkt
    Tomas: 1 Punkt
    @TomCoIIins: 1 Punkt
  8. Athanasius Kircher‏@GameOfSofas: 0 Punkte
    @Koffi69: 0 Punkte



Tja, @UG…. der seit 30.05. vergebene Name sorgt dafür, nicht mehr an letzter Stelle aufgeführt zu werden. Zum nochmaligen Überdenken mögen die nachfolgend wiederholten Hörermeinungen dienen:

Der Hausmeiste grüßt immer wieder gern on air @Ubiquitäes Genuschel, wobei er erneut betonte, dass er diesen Nick für den bislang besten hält.

Dagi ‏@DuckyFrankfurt: Nuschel in der Langform ist am schönsten. Kann das nur bestätigen! #blosnixändern

Athanasius Kircher ‏@GameOfSofas: „A.K. Der letzte Mann, der alles wusste". Selten gab es einen passenderen Namen für mich. #IronieIstSoSchön, #Selbstbild“

Thorsten Dittmann ‏@lalelu2007de: „jeder nuschelt so gut er kann #nurnixändern“

Koffi ‏@Koffi69: “moin. Stimmt mit dem Genuschel“


Kommentare:

Das milde gestimmte Genuschel hat gesagt…

Werte Chronistin!



NATÜRLICH
wäre es ein leichtes, Ihre perfide Platzierungsmanipulation mit einem souveränen StartZielSieg am nächsten Samstag zu konterkarieren..

NATÜRLICH
könnte ich das von Ihnen präsentierte Stimmungsbild der Kommilitones mit einem hausmeistahlichen "Vox Populi, Vox Rindvieh" kommentieren.



aber wäre ich dann noch



das allseits beliebte Gravitationszentrum des Wissens?

der Saterfriese der Herzen?

oder nennen wir es doch beim Namen:
die Seele der Sendung?




Wohl eher nicht.




Und da ich vor allem Sie nicht länger leiden spüren kann, füge ich mich und erkläre hiermit, zu dem von Ihnen präferierten Namen zurückzukehren und Sie in Zukunft nicht mehr mit Neunamen zu malträtieren!


Herzlichst



Ihr die Finger hinter dem Rücken verkreuzendes Genuschel(der Herzen)

lalele2007de hat gesagt…

zu 6 muß es heißen gefrorene milch