Mittwoch, 27. Januar 2016

alfa-beet Buchstabe "C" am 27. Januar 2016 mit Marcus

Klar ..... Arpeggiator kennt nur Bowie

Neun Wünsche aus der letzten Woche galt es zu erfüllen, Marcus machte es uns nicht leicht mit seiner Auswahl.
Die absolute Überforderung kam aber mit dem Wunsch von Martin nach dem Thema für die nächste Sendung…… aber lest selbst:

1) Anna Calvi – I’ll be your Man
2) Maserati % Cinemechanica & We vs. Shark – I’m tired of Paul McCartney
3) Coloma – Summer Clothes
4) Clawfinger – Pay the Bill (1995)


Martin/Textorteam erkennt die Band und wünscht als Thema ein Musikstück, in dem ein  „Arpeggiator“ genutzt wird („ein Musikstück, bei dem Rhytmen einfach wiederholt werden, wie z.B. bei Anne Clark“). Marcus beruhigte: Die nächste Sendung in 2 Wochen macht Stefan, „der weiß mit Sicherheit da einiges zu finden“.

Ich weiß ja nicht, ob Sie’s schon wussten: „Ein (Hardware- oder Software-) Sequenzer oder auch Synthesizer besitzt heute häufig Arpeggiator-Funktionen. Die Aufzeichnung erfolgt meist durch Eingabe eines Akkords, also das gleichzeitige Betätigen mehrerer Klaviatur-Tasten. Ein gespeichertes Arpeggio kann dann wie eine einzelne Note ausgelöst werden, wobei Tempo, Abspielrichtung (auf/ab) und ggfs. Transponierung (Verschiebung der Tonhöhe) einstellbar sind“.
5) Isabel Campbell – Bang Bang (2004)
6) Ray Charles - Hit the Road Road Jack
Erkennt Martin und wünscht “KLF“
7) Cala – Custom Car Crash
8) Eric Carmen – All by myself (1975)
Schweren Herzens rang sich Marcus durch, diesen Song zu spielen.
Thorsten ruft dann doch an, weil er seinen Sänger-Wunsch erkannte, allerdings mit den Worten „es hätte aber auch andere Songs gegeben“. Thorsten hat keinen Bezug und daher kein Vergnügen, ist kein theorethischer Musikspezialist, will nicht mal drüber nachdenken und es ist ihm auch egal, dass er jetzt kein Stück wünschen kann.
9) The Clash -  White Riot (1977)
10) Collosseum – Take me back to doomsday
Peter kennt die Band und erklärt, dass ein geläufiger Begriff für Arpeggiator schlichtweg „Sequenzer“ ist und wünscht entsprechend „Severed Heads“ aus Australien
11) Lionel Richie – Brick House
Dagi erkennt vor allem das Lied, tippt erst auf “The Chic”, kommt mit Hilfe des Moderators aber auf den „Lieblingsinterpret“ des Wünschenden (angeblich „Lionel R). Dagi hat eine Vorstellung zum Wunsch von Martin und haut einfach mal „jean michel jarre - oxygene part 2“ raus.
Hausmeister Stefan erklärt im Anschluß, dass Sequenzer keineswegs mit Arpeggiator vergleichbar ist. Marcus „winkt direkt ab“ und erwidert: damit kommst Du nächste Woche ja gut klar
12) Clientele – 6am Morningside (2000)
13) Kaurna Cronin – Inside your town is inside your head (2015)
14) John Cale – I keep a close watch (1975)

Peter erkennt den Interpreten (hat „jetzt auch das mit dem Appreciator begriffen, das ist so eher die Orgel-Begleitautomatik“) und wünscht sich ein Stück, wo man den Appreciator wirlich hört, nämlich „Trisomie 21“ aus Frankreich mit dem Stück „Il se noie“
15) Crispy Jones – Almost Home (2011)
16) Nadine Carina – Stars (2013)
17) Chikinki – Ether Radio (2004)
18) Colbie Caillat – Here comes the sun


Wenn Ihr mich fragen würdet..... hat Badesalz den ganzen Appreciator-Rhythmus schon 1991 erkannt!


Oioioioi….. Marcus‘ Erläuterungen zu fehlenden Wünschen sind einfach die sympathischsten. Irgendwie hab ich aus dem Wortschwall rausgedeutet, dass er die Songs dabei hatte, aber  verpasste, sie zu spielen. Marcus verwies auf einen 5ten Mittwoch (Thoooorsteeeeen!!!!).
Ich denk mal, dass hier primär Neu-Hörerwünsche und nicht Wünsche von Kollegen gespielt werden. Alle 3 fehlenden wünschte nämlich @St3fun, und zwar: Casper mit Michael X, Crusaders, Creutzfeld und Jacob.

Schön, dass es noch soviel Konstante im Leben gibt! Hier bei den Hausmeistern findet Ihr sie :-))

Kommentare:

Thorsten hat gesagt…

Ein Hoch auf Badesalz!
Sie haben mich fast mit dem Thema versöhnt.

Nicht daß ich Musik mit Technikschnickschnack nicht mag, im Gegenteil, aber das ist für meine Begriffe kein Thema für das alfa-beet sondern eher was für "Das Seminar".

So, genug gemeckert, jetzt hö' ich ne Runde Kraftwerk...

Thorsten hat gesagt…

Das witzigste an der C-Sendung war daß ich an Marcus Stelle auch Brick House von den Commodores gespielt hätte :-)

Dagmar Stenzel hat gesagt…

Thorsten, mit Deinen Kommentaren hatte ich heute richtig Spaß. Und vielfach tagsüber vor mich hingelacht!