Mittwoch, 24. Februar 2010

alfa-beet "T" mit Stefan am 24.02.2010


  • Terminalhead – How does ist feel (1998)
Stefan fand, dass man am Gesang erahnen kann, dass es eine Lieblingsband von David Bowie sein soll. Recht hat er!
Dagi stand ziemlich lange auf der Leitung, um zu merken dass Rio Reiser das T im "Ton" hat…. Sie wünscht „Seitensprünge“, also Lieder von Interpreten, die normalerweise nicht zusammen musizieren, sondern sich zu einmaliger Zusammenarbeit trafen, wie z.B. Meat Loaf und John Parr oder Dalis Car (Mick Karn und Peter Murphy).
Stefan fand, dass die verwendete "PHILIPS"-Orgel nach frühen Pink Floyd klingt. Drängt sich ja regelrecht auf :-)
Wer erinnert sich nicht an die grandiose Tanz-Szene von Salma Hayek in der Titty-Bar im Film „From Dusk till Dawn“ von Quentin Tarantino, die exakt Dagis Wunsch von letzter Woche traf. Und nun wünschte sie für den 10. März (der erste Mittwoch im Monat gehört der Sendung dem Jazzy, funky, soulfull, kinkey sound von "Delicious Grooves") Elvis Costello und Fiona Apple.
Traumhafte Melodie, das erinnert doch total an „Song to the Siren“, der im Soundtrack des Films Lost Highway zu finden ist. Aber leider kein neuer Anruf.
Margarethe teilte mit, dass sie es überhaupt nicht kennt, aber davor „This mortal Coil“ kannte, wozu sie sich leider wegen eines anderen Telefonats nicht gleichzeitig telefonisch im Radio äußern konnte. Sie riet, die Moderatenhirne allmählich kennend, dass dies jetzt der logische Nachfolger also „immortal coil“ sein könnte. Für diese richtige Ahnung wünschte sie Blixa Bargeld von den Einstürzenden Neubauten, der in einem Projekt so schön den Sternenhimmel und die Planeten erklärt haben soll.
Margarethe erkannte ihren Wunsch bzw. die Band, die sie kürzlich in Frankfurt sah. Sie wünschte sich das Projekt „Tasla“, das Stefan und Tomas mal zusammen produzierten als sie noch keine Hausmeister waren. Stefan wird sich bemühen, das irgendwo auszukramen.
Stefan fand (erneut zu Recht), dass dieses Stück doch sehr an deren bekannten 67er Song „Happy Together“ angelehnt ist und erklärte, dass 2 der Musiker nach Auflösung der Band immerhin bei Zappas „Mothers of Invention“ eingestiegen sind.
Stefan blendete diesen angeblichen „Klassiker des Punk-Rock“ aus, da das Stück doch sehr lang ist und offenbar kein Hörer die Band erkannte.
Dagi erinnerte sich an das Video, das mal eine ganze Weile als „Highlight“ auf der alfa-beet-Seite zu sehen war. Stefan gab zu, dass er das Video des Londoner "Keller-Duos" damals zuerst bei den Kollegen der „Machtdose“ gesehen hatte. Wird bestimmt nicht übel genommen - man hilft sich doch gern in unserem Radio. Sie wünschte dann auch tatsächlich Meat Loaf mit John Farr, die bekanntlich nur einen einzigen Song zusammen gemacht haben. Stefans ironischer Kommentar: „Na da wird sich Marcus ja freuen - ist genau seine Musik!“.
Dieses Projekt von Paul Paul Kominek (der in Frankfurt aufgewachsen ist) wurde leider auch nicht erkannt.
Stefan verabschiedete sich mit Werbung für die Nachfolgesendung „DJ-Nacht“: „Nach all dem, was die da aufgebaut haben, scheint das ziemlich gut zu werden. „

Horche mer mal…

Keine Kommentare: