Mittwoch, 10. März 2010

alfa-beet „Seitensprünge“ mit Marcus und Sven am 10.03.2010


Ulli erkannte die Stimmen und vermutete zu Recht, dass der Song von der neuen Scheibe stammt. Er wünschte für die nächste alfa-beet-Sendung wieder mal klassisch einen Buchstaben. Klar: "U" wie Ulli.
Ulli meldet sich zögerlich, „weil sonst ja keiner anruft, dann sag ich’s halt“. Auf die Frage nach einer U-Band merkt er, dass er sich selbst eine Falle gestellt hat, doch fiel ihm schnell noch Ultravox ein.
Dagi kannte dieses One-Hit-Wonder. Die 3 Musiker Nick Beggs (Bassist bei Kajagoogoo), Keyboarder Simon Ellis und Sänger Austin Howard wandten sich, nachdem die Nachfolgesongs nicht mehr so erfolgreich waren, wieder anderen Aufgaben zu. Der Wunsch nach „Unheilig“ wurde laut, oh weh düster…
Sven, unser Hip Hopper, verschwendete keinen Hinweis auf dieses Ehepaar, sondern erklärte vielmehr, „dass man im Hip Hop doch auf den Text achten sollte, weil sonst alles ziemlich gleich klingt“.
  • Pulse, ein Projekt von Steve Jansen (Japan) & Yukihiro Takahashi (YMO) - Wave
Sehr bekanntes Lied, es kam trotzdem niemand auf den schönen Kompromiss der beiden Sounds von Kim Deal (Pixies) und Tanja Donnelly (Throwing Muses).
Der Meistah meldete sich als „Live-Stream-Hörer“, konnte sich aber keinen Seitensprung von Shaggy vorstellen. Svens Antwort: „War ja auch mehr eine Kooperation“. Soso. Tomas fiel nach Nennung des Buchstabens nur so was wie „Per ü düs“ (phonetisch) ein. Na ja, richtig schreiben sie sich "Pere Ubu". Sven wusste offenbar gleich, wovon Tomas sprach, denn er fand das so schön, dass er den Wunsch gelten ließ.
Dagi erkannte den Fretless Bass von Mick Karn (Japan). Für den einzigen Spaziergang kam das Trio (mit dabei Peter Murphy von Bauhaus und Paul Vincent Lawford) 1984 zusammen. Ein heller Ruf in der letzten Minute nach „Urge Overkill“ erklang noch.

Ja, die Hip Hopper paaren sich zwecks Zusammenarbeit offenbar am häufigsten.
Die wirkliche Erklärung, warum kein Hörerwunsch erfüllt wurde, lieferte Markus aber am Ende nach mit den Worten: „ich bin nicht dazu gekommen, da größer nach zu schauen“. Spontan kam ihm die Idee, mal eine Sendung zu machen (vielleicht auch ne Rätsel-Sendung am Samstag), die irgendwas mit den verlorengegangenen Wünschen zu tun hat.
Zu Recht die Option bei der aktuellen Meinungsumfrage: "Ihr macht ja eh was Ihr wollt!"

Keine Kommentare: