Donnerstag, 22. April 2010

alfa-beet mit Fluss am 22.04.2010 - mit Tomas



Guten Abend. Flüssiges und Überflüssiges ist heute das Thema. Los geht es mit
der ehemalige Gitarrist von Genesis zeigt sich hier von seiner besinnlichen Seite, fast gänzlich auf den Pathos seiner Ex-Mitmusiker verzichtend. In den letzten Sekunden des Titels ruft Stefan an und erkennt es tatsächlich. Her mit einem Thema: Tiere. So soll es sein.
Es folgt
Schön kurz, nett interpretiert und im Gelaber mit Stefan etwas untergegangen. Dann aber
Dagi ruft an, bekennt sich schuldig, erkennt aber nicht den Interpreten. Der MeistaH ist gnädig und spielt direkt im Anschluss
DAS erkennt Dagi dann sofort und wird auch gleich unverschämt :) ein Stück ganz ohne Tiere im Titel. OK, Frank Zappa ist ein tierischer Interpret aber der Grund für die Auswahl ist eine Textzeile im Stück "Montana", in dem es um ein Pygmäen-Pony geht, das am liebsten ohne Sattel geritten wird, auf dem der Held des Stückes irgend eine Wüste durchquert. Wenn's denn sein muss.
Und wieder Dagi - dafür gibt es dann nächste Woche Godzilla von Blue Oyster Cult. Netter weise ruft Dagi zum Ende des schönen Stücks an:
Dafür darf sie dann nächste Woche Peter Fox hören (fand der MeistaH am besten aus der Auswahl).
Weiter geht es mit Dagi Coverdale ... neee ... Dagi erKENNT
und erhält dafür Zwan - ich bin gespennt, ist mir diese Combo doch gänzlich unbekannt. Höremerma! Aber erst hörmerma den letzten Wunsch für Heute (und damit ALLE Wünsche erfüllt, jawollikowski)
Und diesmal ist es NICHT Dagi sondern Reiner, der anruft und sich kurz und schmerzlos die Byrds wünscht. Lange nicht gehört, da freue ich mich doch schon drauf.
Jetzt wachsen die Blümchen aus den Lautsprecherboxen. Echt.
Und jetzt der Schnelldurchlauf: 9 x Moon River ... aber nur max. 2 Minuten / Stück. MAX.!
Das soll dann auch mal genug sein. And now for something completely different:
Katrin erkennt es und ruft ganz stolz an. Sie wünscht sich "irgend was mit Hundstagen / Houndsdays von Bowie". Dagi erkennt natürlich Smoke on the water, kennt aber den Interpreten nicht. Dafür hilft sie Katrin aus und sagt, dass es von Bowie auch ein Stück namens Catpeople geschieben hat.
Der liebe Herr Kokosnuss hat noch ganz andere Schmankerln im Programm: die Kraftwerk-Interpretationen sind auch erste Sahen. Leider habe ich sein Konzert in Frankfurt verpasst und könnte mir dafür noch immer ein Loch in den Bauch ärgern.
So viel Musik, so wenig Zeit. Noch zwei Stücke bis zum Ende. Hier das erste:
Mit einem Ex-Genesis hat es angefangen und hört aus wieder auf. Stefan? Nicht erkannt? Dabei ist die Gitarre doch so typisch. Egal. Ausklang mit:

Ende Gelände
Nachrichten
Aus

Keine Kommentare: