Montag, 10. Mai 2010

Rätsel „Allgemeinbildung“ mit Marcus und Tomas am 08.05.2010

- Mit einem souveränen Sieg bei der fast 400 km langen Fernfahrt Nizza-Aix-Salon-Nizza bestand der Mercedes seine erste Rennsport-Feuertaufe. Welcher Konstrukteur baute diesen ersten Mercedes?
Daimler-Chefkonstrukteur Wilhelm Maybach baute 1901 das berühmte „35 PS-Geschoss“ namens Mercedes-Simplex.

- Es ist ein Supergau für einen Lektorsetzer, wenn er zum 1. Mal ein von ihm bearbeitetes neues Buch aufschlägt und die letzte Zeile eines langen Absatzes ganz allein auf eine neue Seite hinübergerutscht ist.
Wie nennt man das? a) Fliegenkopf, b) Leiche, c) Hurenkind oder d) Schusterjunge?
Katrin wusste, dass es sich um ein sog. Hurenkind handelt, weil sie „irgendwann mal so eine Scheiß-Diplomarbeit“ geschrieben“ hat. Das Gegenstück zum Hurenkind ist übrigens der Schusterjunge, bei dem die erste Zeile eines Absatzes alleine am Ende einer Seite oder Spalte steht.

- Das Austragen des Embryos ist nicht immer Sache der Mütter. Bei welchem dieser Tiere trägt das Männchen die Jungen aus?
a) Chamäleon, b) Känguru, c) Leguan, d) Seepferdchen
Zunächst mal kam Marcus sofort ein Vers von Fredl Fesl in den Sinn, der – weil er so schön ist – auch hier noch mal schriftlich dargelegt wird:
Des Nachts, da fasst der Leguan
zu gern die Leguanin an
Die dies, jedoch nur ungern, duldet
Da sie ihm zwei Mark fuffzig schuldet
Es meldete sich erstmals „der neue Niels“ mit der richtigen Antwort Seepferdchen.
Worauf der Meistah mit Nennung einer weiteren Eselsbrücke glänzte:
„Übrigens, wer Seepferdchen mag, schätzt bestimmt auch Jörg Ritters Sendung Seepferde Fahrgäste“.

Der „alte Niels“, der fortan seine beiden Namensteile Niels-Björn nannte, leitete von dem ihm bekannten Gutenberg-Museum in Mainz ab, dass der Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Lettern, Johannes (Gensfleisch) Gutenberg, in Mainz geboren wurde (und dort auch starb).


- Mit dem „body mass index“ (BMI) kann man überprüfen, ob das Gewicht in Ordnung ist. In welchem „BMI“-Bereich gilt das Gewicht als normal?
Nina wusste, dass 19 bis 25 als normal gilt; bei der Formel war sie sich auch ganz sicher: „Gewicht im Quadrat, geteilt durch die Körpergröße in Zentimetern“.
Laut Vorlage der Hausmeister berechnet sich der BMI jedoch aus dem Körpergewicht [kg] dividiert durch das Quadrat der Körpergröße [m2]. Die Formel lautet also: BMI = Körpergewicht : (Körpergröße in m)2. Die Einheit des BMI ist demnach kg/m2.
Der Meistah rechnete mit und stellte fest, dass er behandlungsbedürftig sein müsste, da sein BMI deutlich über 30 liegt.

Den Moderatoren war allerdings keinerlei Schwäche anzumerken und die 10 Hörer lösten gemeinsam die manchmal fast „herkulischen Aufgaben“:

Niels-Björn: 30 Punkte
Katrin: 28 Punkte
Rate-Römer (Nina + Matthias): 17 Punkte
Dagi: 12 Punkte
Matthias/HG: 11 Punkte
Kamil 2.0 (über Twitter): 8 Punkte
Niels: 8 Punkte (inkl. Begrüßungspunkte)
Margarethe: 8 Punkte
Methamorphosos: 5 Punkte
Mick: 3 Punkte

Wir freuen uns auf die nächsten Rätsel mit Prof. Sucram und Dr. Samot am kommenden Samstag. Damit die beiden sich mal nicht total in die Wolle bekommen, wird Moderator Nevs dafür sorgen, dass die „Disputsendung“ anständig vonstatten geht.

2 Kommentare:

hausmeistah hat gesagt…

Moinsen.

Kann mir mal BITTE jemand den Zusammenhang des gewählten Bildes mit der Sendung erklären?

DANKE

DuckyFrankfurt hat gesagt…

Meistah, der Fall ist doch klar:
Das ist Body-Mass-Index of its best. War doch ausführliches Thema.
Außerdem ein Hingucker. Man muss manchmal auch im BLOG auf Yellow Press machen!!!