Mittwoch, 18. Dezember 2013

alfa-beet "B" mit Tomas am 18. Dezember 2013

Direkt vom Business-Trip in die heiligen Hallen des Radios. Klingt verlockend, hat aber einen entscheidenden Nachteil: Die Musikauswahl ist - nun ja - begrenzt. Zumal das Archiv auch nicht mehr im öffentlichen Zugang ist und die Terabyte MP3 Sammlung unerreichbar fern zu Hause vor sich hin schröggelt.
Aber da muss man (und ihr auch) durch... wird es halt ein entspannter Abend mit netter Musik.
Ja, ich heul' ja auch nicht rum, nur weil ich meine auf das vortrefflichste vorbereitete Playlist nicht abrufen kann, da mein Firmennotebook zwar schick und schnell aber (fast gänzlich) ohne Musik auskommen muss.
Zum ersten mal habe ich die BMG als Studiogäste in der Tonight Show mit Jay Leno gesehen und sie haben mich damals schon schwer beeindruckt. Leider spielten die dann immer nur in den USA und das war mir für ein Konzert dann doch zu teuer. Sehr faszinierende Eigenbau-Instrumente aus Plastikröhren und Küchenutensilien.
Auch so ein Zufallstreffer. Es gibt ja mittlerweile Milliarden, wenn nicht gar Fantastilliarden von Internet-Radiostationen (die natürlich alle nicht mit ECHTEM Radio wie hier konkurrieren können). Auf einer dieser Sender habe ich dann besagte Band BoC gehört und sofort beschlossen, sie zu mögen. Sehr angenehme, ruhige (manchmal auch nicht) Musik, die wunderbar dazu geeignet ist, einem Zustand der völligen Entspannung zumindest nahe zu kommen.
Hoffentlich seid ihr jetzt noch nicht eingeschlafen, folgen doch
Ganz und gar nicht affig kommen sie daher: Bonobo. Haben auch viele schöne Tonträger(?) produziert. In einigen Momenten klingen sie - wie bei diesem Stück - fast wie die Nits, nicht wahr, Stefan?
So, 11 Minuten Jazz-Rock-Fusion vom Feinsten. Auch wenn ich mir die erste Platte der Band nur gekauft habe, weil da "Ein-Collins-ist-schon-zu-Viel-Collins" am Schlagzeug saß (und ja, ich bin bekennender Genesis-Fan), habe ich keine Mark (so lange habe ich die SCHALLPLATTEN schon!) bereut, die ich dafür ausgegeben habe. Stefan (der Held der Arbeit... ha ha ha) ruft an und erkennt die X-Marke und erzählt sogar den gleichen Kalauer wie ich hier geschrieben habe. Na, ob er mal da nicht gespickt hat. Egal, neues Thema hatte er auch keins, kann es aber gerne hier [                                  ] selbst eintragen.

And now for something completely the same ...
Das war es dann auch schon. Euch schon mal ein frohes Fest, weile ich doch am Samstag noch im Zug während ihr euch die Birne heißrätselt.

Keine Kommentare: