Samstag, 16. August 2014

Rätsel zu verzerrten Elvis-Songs und klaren Fragen mit Marcus und Tomas am 16.08.2014

Wenn der 37te Todestag von Elvis Presley (er starb am 16. August 1977 im Alter von 42 Jahren) schon auf einen Hausmeister-Rätsel-Tag fällt…. konnten zwischendurch noch verfremdete Elvis-Songs erraten werden.

Herzbrech-Hotel
Ein Ausschnitt der Show "Kein Lied für Germany" am letzten März-Wochenende 2009 im Frankfurter Gallus-Theater. Thomas Münzer aus Darmstadt erklärt in vollkommener Plausibilität Sinn und Tiefe dieses bekannten Liedes vom King.

1) Was ist das aktuelle Lieblingsgetränk der Deutschen?
Kaffee
Ist auch des Meistahs Lieblingsgetränk, der uns gleich das despektierliche Kinderlied von Carl Gottlieb Hering dazu sang

2) Wer moderierte mal in Nachtbekleidung?
Joachim Fuchsberger
Und Dagis Erinnerung an „Wetten dass“ war nicht so verkehrt….

3) Welche Regierungschefs passen zu welchen Ländern: Felipe Gonzalez, Daniel Ortega, Lula DaSilva, José Socrates?
Spanien, Nicaragua, Brasilien, Portugal

4) Wer war 19901 der erste Nobelpreisträger für Physik?
Wilhelm Conrad Röntgen

Suspicious Minds

5) Welchen Namen trägt der Negativpreis für Produktfälschungen?
Plagiarius (seit 1977)

6) Woher stammt der Spruch „mit dem ist nicht gut Kirschen essen?
Bis ins 18. Jahrhundert waren Kirschen sehr selten (z.B. nur in Klostergärten oder bei reichen Adeligen). Die achteten dann peinlich genau darauf, dass die Kirschen auch untereinander aufgegessen wurden. Unerwünschte Gäste wurden mit Kirschkernen bespuckt. Mit der feinen Gesellschaft wurde aus Sicht der Bespuckten einfach nicht gut Kirschen essen.

7) Wie sieht der Hindugott Ganesha aus?
Mit einem Elefantenkopf.

Return to Sender

8) Welche Metropole prägten die Architekten Otto Wagner und Adolf Loos?
Die moderne Architektur von Wien

9) Wieviel ist 1/2 geteilt durch ¾ bzw. ½ mal ¾?
Die Antwort müssen die Mathematiker unter uns ergänzen….

10) Welche Stadt hat einen Mäuseturm?
Bingen am Rhein

11) Auf welchen Beruf geht die Redensart "ein blaues Wunder erleben" zurück?
Färber. Die mittelalterlichen Blaudrucker brachten Wachs auf den Stoff und dann eine Indigo-Lösung auf, dessen Blau erst eine ganze Weile später erschien.

Love me tender

12) Wie heißen die 4 Garstufen eines Steaks in der richtigen Reihenfolge von roh bis durch?
Blue, rare, medium, well-done

13) Wer war Cosima Wagners Vater?
Franz Liszt

Jailhouse Rock

14) Wo spielt Dirk Novitzki Basketball?
Seit 1998 bei den Dallas Mavericks

15) Wie heißen die Produkte, die direkt vor der Kasse angeboten werden?
Quengel-Artikel

16) Wie heißt das Syndrom der Männer, nicht erwachsen werden zu wollen?
Peter Pan-Syndrom

17) Wieviel Finderlohn steht dem Finder von 800 € laut Gesetz zu?
Laut § 971 BGB 34 Euro. Bis zu 500 € sind es 5 %, wenn darüber hinaus noch 3 %

It’s now or never

18) Welches Tier ist das "Rennpferd des kleinen Mannes"?
Brieftaube

19) Zwischen welchen Städten fand die erste Eisenbahnfahrt Deutschlands statt?
Nürnberg und Fürth

20) Woraus entstehen Flechten?
Pilze und Algen

In the ghetto
Armin hat es uns perfekt vorgesungen!

21) Wie lautet der das Perfekt von "gehen"?
Bin gegangen

22) Welcher gehört nicht in die G-Dur Tonleiter: A C D F?
F

Hound Dog

23) Wie lautete 1971 das erste Wort des Jahres?
Aufmüpfig

24) Bei wem trommelte Pete Best?
Beatles. 1962 wurde er durch Ringo Starr ersetzt

25) In welcher Stadt befindet sich die nach Sultan Achmed benannte blaue Moschee?
Istanbul

26) Ordnet diese Tatort-Kommissare den Städten zu: Max Ballauf, Charlotte Lindholm, Lena Odenthal, Frank Thiel?
Köln, Hannover, Ludwigshafen, Münster

Heartbreak Hotel

27) Wodurch machte sich Ernest Shackleton einen Namen?
Er nahm an vier Antarktisexpeditionen teil

28) Was war der Schlieffen-Plan?
Westvorstoß. Im 1. Weltkrieg, es sollte ein 2-Fronten-Krieg vermieden werden

I Can't Stop Loving you

29) In welchem Bereich machhte sich George Eastman einen Namen?
Fotografie (Kodak, Rollfilm)

30) Welche Krankheit erforschte der Kanadier Frederick Grant Banting?
Diabetes

Devil in Disguise


31) Welche Anhänger welcher Glaubensrichtung ließ Maria I verfolgen und hinrichten?
Evangelisten

32) Wie heißt der Plan, der die Reparationszahlungen Deutschlands aussetzen lassen sollte?
Hoover-Plan

Blue Suede Shoes

33) Welcher Leichtathlet lief der 100m in 10,0 Sekunden (1958)?
Armin Harry

Wer schrieb "Die Deutschstunde"?
Siegfried Lenz

Viva Las Vegas


Punktenotation der 14 aktiven Teilnehmer am 16.08.2014 (vielen Dank für die Spielsucht):

1) Peter/Mörfelden (inkl. 5 Begrüßungs-): 39 Punkte
2) @LaLeLu und Mama Heidi: 26 Punkte
3) Dagi: 22 Punkte
4) ‏Ben: 21 Punkte
5) Armin: 18 Punkte
6) @Koffi69: 14 Punkte
7) Patrick/Bornheim: 12 Punkte
8) Ute: 5 Punkte
9) Justus: 2 Punkte
9) Matthias/HG: 2 Punkte
9) @Tom Collins: 2 Punkte
12) Rainer: 1 Punkt
13) Ubiqitäres Genuschel ‏@GameOfSofas: 1
14) Patrick/neuer Stammhörer (für sein mail-Lob): 0

Nuschel: "Ich leide heute wieder unter extremer Pareidolie. So kann ich natürlich nicht miträtseln. Sie kennen das sicher".
Dagi ‏@DuckyFrankfurt: Das ist doch die beste Voraussetzung.
Ubiqitäres Genuschel ‏@GameOfSofas: Ich fürchte, Sie unterschätzen das!

Kommentare:

Das penible Genuschel hat gesagt…

Werte Chronistin!

Zunächst Herzlichen Dank für Ihre aufmunternden Zeilen zu meinem aktuellen Leiden!

Umso schwerer fällt es mir, Sie um eine Korrektur zu ersuchen.

Von Ihren mitfühlenden Worten getragen, twitterte ich mit letzter Kraft die (richtige) Antwort auf die Nachthemd-Frage(einen verifizierenden Screenshot kann ich jederzeit nachreichen).

Wie schon häufig nahmen die diensttuenden Herren Meistahs davon keine Kenntnis....ein leider allzu gewohntes Phänomen.....

Dass allerdings auch in Ihrem Protokoll die Null neben meinem Namen steht, trifft mich schwer!

Damit nachfolgende Generationen in dem Irrglauben aufwachsen, ich hätte am 16.8.2014 nicht die schon fast unlösbar mit meinem Namen verbundene Punktzahl 1 erreicht, muss ich Sie leider um Korrektur bitten!

Sie wissen, wie schwer mir das fällt,allein die Geschichte wird Ihre Anstrengungen zu würdigen wissen!

Wie immer mit Herzlichen Grüssen

Ihr pingeliges Genuschel

Dagmar Stenzel hat gesagt…

Wertes Genuschel,

selbstverständlich wurde die Punktenotation richtig gestellt.

Auch die von Ihnen beschriebene Tweet-Redaktion kenne ich. Der Meistah an der Studio-, Telefon- und PC-Technik muss schon sehr vielseitig sein. Ich verzeihe daher, dass er die Tweets einfach nur überfliegt und bei dem Ansturm dieser Sendung halt einiges liegen liess.

Tomas Fey hat gesagt…

Wie konnte das nur passieren?

Ich habe höchst selbst die Aufzeichnungen der Aktivitäten des besagten Tages geprüft und die schier unentschuldbare Fehlleistung der Nichterwähnung der durchaus korrekten Antwort aufs schmerzlichste erfahren.

Dies kann und darf nicht passieren!

Ich möchte an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen und meine tiefste Zerknirschtheit zum Ausdruck bringen. Wenn es Sie jedoch tröstet: wir mögen ja unsere Partizipanten, deren Engagement ich hier noch einmal in den höchsten Tönen lobpreisen möchte, gelegentlich herablassend, beleidigend oder sogar unfair behandeln. Seien Sie sich jedoch der Tatsache bewusst, dass hier keinerelei Bevorzugung stattfindet: wir behandeln alle gleichermaßen schlecht.

Sollten Sie dennoch eine gewisse Häufung solcher Vorfälle Ihre Person betreffend subjektiv erkennen, so kann ich Ihnen zusagen, dass es sich um eine - nachvollziehbare - Verzerrung Ihrer Wahrnehmung handeln muss, gechuldet der vielleicht zu großen Nähe Ihrer Gedankenstruktur zu der des Hausmeistahs - eine Tatsache, der Sie sich ja selbst bewusst sind und die von Ihnen vor einiger Zeit dokumentiert wurde.

In diesem Sinne freue ich mich auf Ihre weiterhin anhaltend konstruktive Zusammenarbeit, vielleicht sogar anlässlich der illustren Gesprächsrunde im Umfeld der samstäglichen Mysterien-Sendung leibhaftig vor Ort im Studio!

Hochachtungsvoll

der Hausmeistah

Das verunsicherte Genuschel hat gesagt…

Sehr geehrte BelegschaFFt!

Darf ich um Ihre uneingeschränkte Aufmerksamkeit bitten!

Ihr Account wurde gehackt!!!!

Dies ist KEINE Übung!

Offensichtlich gibt sich ein dreister Eindringling als Meistah aus!
Dies erkennen Sie unschwer daran , dass sich besagter Imposer für bestimmte Handlungen "entschuldigt" bzw  von "Zerknirschung" spricht.    

Da ich mir sicher bin, dass im Genpool des von mir hochgeschätzten Herrn Meistahs solche    Verhaltensweisen nicht angelegt sind, kann es sich nur um ein Fake handeln(auch die zahlreichen Orthographie- sowie Satzsstellungsfehler deuten darauf hin, dass hier nicht der perfekte Meistah am Werk war).

Sollten Ihre internen Sicherheitsüberprüfungen allerdings ergeben, dass tatsächlich Hr Fey der Autor dieses Kommentars war, darf ich Sie bitten, ihn umgehend einer geeigneten psychologischen Betreuung zuzuführen!

Auch in Zukunft erwarte (wahrscheinlich nicht nur ich)am Samstag mit einigem (Gewohnheits-)Recht, gemassregelt, ignoriert, verbessert und vorgeführt zu werden.
Erst wenn der Hr Meistah in schöner Symbiose von Bärbeissigkeit, Selbstverliebtheit und Besserwisserei zur Verfügung steht, sollten Sie ihn wieder on air lassen.

Allerdings bin ich mir sicher, dass es wohl doch ein Hackerangriff ist, wie sonst könnte man sich auf eine "weiterhin konstruktive Zusammenarbeit freuen"(wie absurd!).

Ich hoffe, Sie finden die Lücke und stellen sicher, dass ich nie wieder solche Kommentare im Namen des Meistahs lesen muss!

Mit herzlichen Grüssen!

Ihr hochgradig verunsichertes Genuschel

Tomas Fey hat gesagt…

Alarmstufe DefCon 1 wieder aufgehoben

wie aus gut unterrichteten Kreisen verlautet, war die "Entschuldigung" des Meistahs kein Hack (deshalb auch die Zurückstufung auf DefCon 5) sondern einer temporären Zuführung von zu viel Nahrung und damit durch Verlagerung des Haupt-Blutvolumens aus cerebralen in gastrointestinale Regionen einhergehender Unterversorgung des Gehirns geschuldet.

Seien Sie versichert, dass die selbstherrlichen und ignoranten Maßregelungen mit gewohnter Arroganz allsamstäglich stattfinden werden.

Psychologische Betreuung ist somit nicht erforderlich, sollte aber ggfs. den beteiligten Hörern nach erfolgreicher Erniedrigung und Vorführung zur Verfügung gestellt werden.

Und überhaupt: hat Ihnen jemals jemand gestattet, Äußerungen des Meistahs zu kommentieren? Eben!

Der Meistah
(nach Diktat verreist)

Das melancholische Genuschel hat gesagt…

Da ist zunächst diese tiefe ERLEICHTERUNG - da Meistah is back in da House!


Aber dann durchdringt diese zunächst schier grenzenlose Freude zunächst zögernd, aber dann doch beständig nagend,erst eine,dann viele Fragen:


könnten Süssspeisen en masse das Wesen der Meistahs zerstören?

wie kann sichergestellt werden, dass der Meistah regelmässig(ausreichend) vor der Sendung fastet?

kann man seinen Versicherungen, die Hörerschaft beständig zu malträtieren, noch trauen? Oder muss ich diese Dienstleistung wieder kostenpflichtig im Bahnhofsviertel erwerben,wie zu den Zeiten, als ich RmH noch nicht kannte?

wohin ist der Meistah nach Diktat verreist - und wird er rechtzeitig zur Sendung zurück sein?


Es bleibt ein Gefühl der Verunsicherung - den Meistah fast menschlich erlebt zu haben, muss aber wohl einfach ein schales Gefühl hinterlassen.


Schade.


Das melancholische Genuschel
(tränenüberströmt ins OFF)

Tomas Fey hat gesagt…

MAN ALL STATIONS! DEFCON BACK TO LEVEL 1!

Offensichtlich handelt es sich bei dem [setzen Sie hier bitte Ihr bevorzugtes Eigenschaftswort ein] Genuschel um einen Agent Provocateur, der eingeschleust wurde, um die Integrität des Meistahs zu untergraben. Dies kann und darf nicht so weiter gehen.

Die Glaubwürdigkeit des Systems steht auf dem Spiel!

Seit nunmehr über 16 Jahren wurden die Hörerinnen und Hörer zuverlässig jeden Samstag - zunächst vom Hausmeistah alleine, später untertsützt durch Kollegen - auf das vortrefflichste mit ihrer eigenen Unwissenheit und -fähigkeit konfrontiert, nur um sich jeden weiteren Samstag der gleichen lustvoll-schmerzhaften Prozedur lemminghaft zu unterziehen.

Nun wurden durch das [setzen Sie hier bitte Ihr etwas weniger bevorzugtes Eigenschaftswort ein] Genuschel Zweifel gesät, dass dem nicht zu trauen ist.

Lassen WIR es nicht so weit kommen und zeigen wir dem [setzen Sie hier bitte Ihr am wenigsten bevorzugtes Eigenschaftswort ein] Genuschel:

1. Was eine Harke ist
2. Wo der Hammer hängt
3. Die kalte Schulter
4. Den Digitus Medius (nur im äußersten Notfall)

Damit sollte das subeversive Auftreten jenes Agenten der Provokation erfolgreich konterkariert sein und in Kürze DefCon wieder auf Werte unter 3 gesetzt werten können.

Vielen Dank für die Beachtung aller Sicherheitsmaßnahmen!

Der Meistah
(auch im Urlaub zu jeder Erniedrigung bereit!)

Das Genuschel hat gesagt…

UM GOTTES WILLEN!

Es ist der Meistah, oder muss ich schreiben, es WAR der Meistah!


Ein Meistah , der mit WIR nicht den Plural Majestatis meint, sondern seine Hörer um Hilfe anfleht!!!?

Ein Meistah , der seinen grössten Bewunderer zum "Agent Provocateur" erklärt?!?!

Ein Meistah, der sich erklärt und gar rechtfertigt?!?


Erinnern wir uns an primitive Kulturen , so wurden dort die Alten, wenn sie nicht mehr stark genug waren, zurück- und den Naturgewalten überlassen.

Selbstverständlich sollten WIR angesichts seiner unbestrittenen Verdienste der letzten (ich glaube es waren 16) Jahre nicht so erbarmungslos sein. Aber, für uns alle kommt irgendwann die Zeit, wo WIR merken, dass WIR nicht mehr mithalten können...

Also schlage ich vor, dass WIR dem (ehemaligen) Meistah gemeinsam einen schönen behaglichen Platz in einem Hospiz suchen, wo er mit seinen Erinnerungen an die guten alten Zeiten störungsfrei und in Würde altern kann.

Gerne bin ich bereit, erste Spenden unter dem Betreff" Silberrücken in Not" auf meinem privaten Girokonto entgegenzunehmen(Kto gern per DM)



Lassen sie UNS gemeinsam dieses grausame Schauspiel aus Orthografiefehlern und einsamem Pfeifen im Wald beenden und spenden auch SIE grosszügig!


Ich weiss, Sie zögern - aber lassen Sie es nicht noch schlimmer werden! Lassen Sie UNS den Meistah so in Erinnerung behalten, wie wir ihn einst liebten: stark, unverletztlich, fehlerfrei.


Oder wollen Sie ihn wirklich weiter winseln hören?


Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit

Das (angesichts des Ernstes der Lage Eigenschaftswortlose) Genuschel