Samstag, 16. Juli 2016

Rätsel zu Frankfurter Stadtteilen (1+2/42): Gallus und Bahnhofsviertel am 16.07.2016 mit Dagi und Tomas

Material einpacken am Ende der Sendung


Lied namens "42" von den Quietschboys (2016) mit Dagis alten Fotos
Animiert zur Sendereihe von Dagi (als Urlaubsvertretung der Hauptakteure) haben die Frankfurter Bube „Quietschboys“ mit dem Lied "42" (die Antwort auf alle Fragen) von der neuen CD "Bier für ne Mark". Der unbewohnte Flughafen und die Ost-West-Süd-Doppler (Nordend, Westend, Sachsenhausen) gelten bei dene net.

Und das waren die heutigen Fragen:

Nennt die Stadtteile Frankfurts (3 Antworten pro Anruf):
Das Stadtgebiet von Frankfurt am Main ist für statistische Zwecke in folgende 46 Stadt- bzw. Ortsteile aufgeteilt:

Altstadt
Bahnhofsviertel
Bergen-Enkheim
Berkersheim
Bockenheim
Bonames
Bornheim
Dornbusch
Eckenheim
Eschersheim
Fechenheim
Flughafen
Frankfurter Berg
Gallus
Ginnheim
Griesheim
Gutleutviertel
Harheim
Hausen
Heddernheim
Höchst
Innenstadt
Kalbach-Riedberg
Nied
Nieder-Erlenbach
Nieder-Eschbach
Niederrad
Niederursel
Nordend-Ost
Nordend-West
Oberrad
Ostend
Praunheim
Preungesheim
Riederwald
Rödelheim
Sachsenhausen-Nord
Sachsenhausen-Süd
Schwanheim
Seckbach
Sindlingen
Sossenheim
Unterliederbach
Westend-Nord
Westend-Süd
Zeilsheim

S. K. Lieren ‏@bondaluh, der Clevere, erhielt Punkte für’s Twittern der Stadtteile von Frankfurt/Oder.


Und nun ein detaillierter Blick auf die Stadtteile:


 1) Gallus


1) Obwohl man es in einem anderen Stadtteil vermutet, befindet sich im Gallus ein Gebäude mit sehr viel angehängtem „Land“? Was ist es?
Der Frankfurter Hauptbahnhof (größter deutsche Eisenbahnknoten)

Hauptbahnhof mit Bankentürmen im Bahnhofsviertel und Westend
2) Was wurde nach Aufgabe des Hauptgüterbahnhofs durch die Deutsche Bahn im Jahr 1996 auf dessen Gelände gebaut?
Das Europaviertel
Ein StadtVIERTEL mit Bürohäusern, Wohnungen, Geschäften, Hotels und Parks.
Anfang 2012 wurde der 200-Meter-Wolkenkratzer Tower 185 fertiggestellt.
August 2013 eröffnete das Einkaufszentrum Skyline Plaza
Mai 2014 das Kongresszentrum Kap Europa

3) Was wird derzeit noch für das Gelände des ehemaligen Hauptgüterbahnhofs gebaut?
Die Verlängerung der Stadtbahn-Linie U5, die bislang von Preungesheim zum Hauptbahnhof fährt mit den barrierefreien Stationen Güterplatz, Emser Brücke, Europagarten und Wohnpark.

4) Was ist das Wahrzeichen des Gallus-Viertels?
Die Galluswarte (eigentlich Galgenwarte im frühere Galgenfeld westlich der mittelalterlichen Stadtgrenze), einem der vier mittelalterlichen Warttürme der Stadt.
Galluswarte mit Straßenbahn
 5) Wie lautet der volkstümliche Name des Gallus?
Kamerun. Es gibt mehrere Erklärungsversuche dazu: 
5a) Nach dem Ersten Weltkrieg waren die Grenzübergänge an der Mainzer Landstraße von französischen Besatzungssoldaten – marokkanischen Söldnern – besetzt. Zu den Kamerunern gehen sei das geflügelte Wort gewesen, wenn man aus dem Gallus zu diesen Übergängen unterwegs gewesen sei.
5b) Vom Ruß, der sich aus zahlreichen Schornsteinen nach der Industrialisierung auf den Stadtteil legte (schwarz wie Kamerun).
5c) Der Stadtteil könnte durch die Industrie und die angesiedelte Arbeiterbevölkerung so fern der sonstigen Stadtbevölkerung gewesen sein, dass er für die restliche Bevölkerung so weit weg wie die deutsche Kolonie Kamerun war.
5d) In den Adlerwerke wurden Schreibmaschinen hergestellt. Nach der Schicht kamen die Arbeiter oft mit von Schreibmaschinenfarbe befleckten Gesichtern aus der Fabrik und es heißt, dass man sie, auch aufgrund der Popularität der damaligen Kolonien, „Kameruner“ genannt habe.

6) Wie heißt die Hauptverkehrsader des Gallus?
Mainzer Landstraße. Sie ist die zweitlängste Straße nach der Homburger Landstraße und verbindet auf 8,3 Kilometern die Innenstadt mit den westlichen Stadtteilen.
Sie wurde 1750 zur Chaussee ausgebaut und führte von Frankfurt nach Mainz bzw. umgekehrt.

7) Das Grünflächenamt befindet sich in der (im Navi nicht auffindbaren) Adam-Riese-Straße 25, wozu benötigen so viele Menschen diese Adresse?
Es ist zuständig für Fragen/Genehmigungen zu
Friedhofsangelegenheiten
Grillplätze
Hundeauslaufflächen
Kleingärten
Kleintierzucht
Liegewiesen
Parks und Anlagen
Patenschaften (Baum-, Grabmal-, Spielplatzpatenschaften)
Spielplätze
StadtForst
Städtische Bäume
Wald
Wallanlagen
Adam-Riese-Platz am Anfang der Adam-Riese-Straße
8) Nennt berühmte Persönlichkeiten aus dem Gallus!
- Primär unser Kollege Winfried (Winnie) Becker, seit 1986 Leiter des ältesten freien Theaters in Frankfurt, dem Gallustheater in den Adler-Werken
- Lia Wöhr (1911–1994) wuchs im Gallus auf. Meine Großmutter war ihre Klavierlehrerin. In der Nähe von Kleyer- und Hahnstraße gibt es den „Lia Wöhr-Platz“ mit einem Gedenkstein.
- Der Offenbacher Aykut Anhan alias „Haftbefehl“ (* 1985) trieb sich in seiner Jugend viel im Gallus herum (s. Single aus 2010: „Gestern Gallus heute Charts“).
- Heinrich Kleyer (1853–1932) war als Gründer und später als Vorstandsvorsitzender der Adlerwerke wesentlich am Aufbau der Industrie im Gallus beteiligt.
- Michael Thurk (* 1976) wuchs im Gallus auf. Seine Fußballkarriere begann beim Stadtteilverein FFV Sportfreunde 04.
- Thor Kunkel (* 1963) wuchs im Gallus auf. Die Handlung seines Romans Das Schwarzlichtterrarium spielt weitgehend in diesem Stadtteil.
- Lotte Specht (1911–2002) wuchs im Gallus auf und gründete 1930 den ersten Fußballverein für Frauen in Frankfurt. Später organisierte sie die erste Mundartbühne Frankfurts.



2) Bahnhofsviertel



Daniel Wirtz -  Wenn Du willst (2015)
Am 19.10.1975 in Heinsberg/NRW geboren, aber (vermutlich seit der Freundschaft mit den Böhsen Onkelz) im Frankfurter Bahnhofsviertel häuslich niedergelassen, ist frankfurterischer als manch ein Ureinwohner.
Textauszug „Verkauf das Auto - fahr Straßenbahn, freu mich über ein Bayern-Tor, verhau die Klitschko-Brüder, Nein, im Ernst, wenn du willst…geh ich zum Fußball in Birkenstock …zünde Bengalos im Gästeblock“.
Seine Band Sub7even supportete 2002 die Onkelz, beim Auftritt am 21.06.2003 haben wir die Band in der Neu Isenburger-Turnhalle bein Open Doors-Festival (Neu Isenburger-Musikspektal hieß das vorher) total abgefeiert.

1) Wie viele Quadratkilometer hat das Bahnhofsviertel?
Es ist mit 0,5 Quadratkilometern nach der Altstadt der zweitkleinste Stadtteil.

2) Warum ist das Bahnhofsviertel besonders „multi-kulti“?
Es hat mit 52,3 % (Stand Dez. 2012) den höchsten prozentualen Anteil an Ausländern aller Frankfurter Stadtteile. 65,8 % der Bewohner haben einen Migrationshintergrund. Mit seinen vielen Spezialitätenrestaurants ist das Bahnhofsviertel daher ein wahres Schlaraffenland.
Blick aus einer Wohnung in der Münchener Straße auf den Hauptbahnhof

3) An welche Institutionen (gesellschaftliche Einrichtung) im Bahnhofsviertel denkt man zuerst?
- Rotlichtgewerbe, dessen Laufhäuser nur in der Taunusstraße sowie in Teilen ihrer Querstraßen (Elbe- und Weserstraße) zu finden sind.
- Druckräume und Methadonausgaben der Drogenszene, fixende Drogenabhängige sollen im Verlaufe der 2000er Jahre weitgehend aus dem Straßenbild verschwunden sein, was die Chronistin– ganz besonders in der mittleren Niddastraße – nicht bescheinigen kann.
- Banken und Hochhäuser (Silberturm am Jürgen-Ponto-Platz, Gallileo, Skyper). Auch wenn die meisten Hochhäuser zum „Bankenviertel“ (kein Stadtteil) gehören, sind die Türme der DZ Bank, Landesbank Hessen-Thüringen, Deutsche Bank dem Westend zuzurechnen.

Moselstraße Richtung Taunusstraße mit Blick auf alte Fischerstube und Westend-Tower der DZ Bank

4) Nach dem zweiten Weltkrieg war das Bahnhofsviertel weltweit eines der drei Zentren (nach London und New York) von WAS, das heute sehr verpönt ist?
Des Fellhandels. Die pelzverarbeitenden Betriebe und Handelshäuser sind heute noch am Pelzhandelszentrum Niddastraße bis entlang an die Kaiserstraße zu finden.

5) Wie heißt (mangels Park) der Grünstreifen des Bahnhofsviertels?
Nizza.
1860 wurde ein verlandeter Nebenarm des Mains, der Kleine Main, zugeschüttet und die vorgelagerte Insel Mainlust mit dem Ufer verbunden. Auf dem in dem klimatisch begünstigten Gebiet am Flusslauf legte der Stadtgärtner Sebastian Rinz eine Grünanlage mit mediterraner Vegetation an (bereits seit dem 17. Jahrhundert hatten die Frankfurter Familien Guaita und Loën westlich der alten Stadtmauern große Landschaftsgärten besessen).
Einsamer PC-Freak unten am Restaurant MainNizza

6) Welche prominenten Persönlichkeiten fallen Euch beim Frankfurter Bahnhofsviertel ein?

- Sänger Daniel Wirtz (im letzten Monat noch mit Udo Lindenberg in der Festhalle, aber vor allem hat er kurz vorm Ende dieser Sendung auf facebook gepostet, das ihn zusammen mit dem PUR-Sänger Hartmut Engler in der Taunusstraße zeigte)
- Ignatz Bubis, nach dem Ende 2000 die Obermainbrücke (Grenze der Altstadt) umbenannt wurde. Im Häuserkampf vor allem im Westend Anfang der 70er Jahre wurden Wohnhäuser/Bordelle besetzt, die Bubis  erworben hatte und leer stehen ließ, um sie abreißen zu lassen. Die Moderatoren erinnerten sich an das hierzu angelehnte Theaterstück von Rainer Werner Fassbinder „Der Müll, die Stadt und der Tod“.
Niels-Björn fügte hinzu, dass er ihn in Frankfurt persönlich als engagierten, nicht von Hass geprägten Menschen, erlebt hat. Als Vorstandsmitglied/Vorsitzender (1996) der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt war er immer als „Missionar eines toleranten Zusammenlebens von jüdischen und nichtjüdischen Deutschen, von türkischen und kurdischen, albanischen und serbischen Mitbürgern“ bekannt.
- Jürgen Ponto, der am 30.07.1977 beim Entführungsversuch von der Terror-Fraktion RAF erschossene Vorstandssprecher der Dresdner Bank, der sein Büro im „Zinßer-Turm/Bahnhofsviertel hatte und nach dessen Ableben der Jürgen-Ponto-Platz aus dem Boden gestampft und der Silver-Tower (Hochhaus der Dresdner Bank, nunmehr im Besitz der Deutsche Bahn) errichtet wurde.
- Baulöwe Jürgen Schneider, der in den 90er Jahren große Banken im Bahnhofsviertel mit Immobilienprojekten hereinlegte.

Punktenotation der 20 aktiven Teilnehmer am 16.07.2016:

1) Katrin/Heddernheim: 39 Punkte
2) Thorsten/@Lalelu2007de: 16 Punkte
3) Stefan G. aus H. (an den Autobahnschildern orientierend und wünschend, dass seine Söhne mal unsere Fragen vorlesen dürfen): 14 Punkte
4) Niels: 13 Punkte
5)‏ Niels-Björn/Rodgau: 10 Punkte
5) @Sapiency_Lars/Oberrad: 10 Punkte
7) Matthias/Sachsenhausen: 9 Punkte
8) Alexander: 6 Punkte
8) Axel/Bad Homburg (inkl. 6 Begrüßungspunkte, obwohl nur im Vorraum angerufen): 6 Punkte
8) @Koffi69: 6 Punkte
8) Marcel/Bonames: 6 Punkte
12) Ralf B./Dreieich (inkl. Cross-Askinx): 5 Punkte
12) S. K. Lieren ‏@bondaluh: 5 Punkte
14) Dave/Groß-Zimmern: 4 Punkte
14) Patrick (inkl. Cross-Askinx): 4 Punkte
14) @tomalley: 4 Punkte
17) Katrin B.@kablu75: 3 Punkte
17) ‏Maddin Hoek: 3 Punkte
19) Peter/Nordend: 2 Punkte
20) Jens Maurer: 1 Punkt

Bei Scrambled X in der letzten Woche gesammelte Cross-Askinx-Punkte erhielten noch @Philip Lieb und Matthias/Bad Homburg; diese verfielen leider mangels heutigem Anruf bei der Sendung.

Heute haben wir nur Gallus und Bahnhofsviertel besprechen können, mit einer Fortsetzung der Rätsel zu Frankfurter Stadtteilen ist zu rechnen......

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Schön, dass ihr mal wieder Frankfurt-Themen aufgreift. Die Bockenheim-Sendung vom August 2015 kann man da ja als Pilotfolge einordnen. Weiterhin viel Spaß beim rätseln.

Grüße,
Stephan

Dagmar Stenzel hat gesagt…

Danke, Stephan!
Die Serie wird beim nächsten (Urlaubs-/Krankheits/Vertretungs-)Einsatz von mir fortgesetzt. Und zwar mit Bockenheim, wenn auch verkürzt. Zumal es ab diesem Monat jeden dritten Donnerstag auf Radio X die Sendung Sendung „Lokales aus Bockenheim“ geben wird mit ausführlichen, detaillierten Informationen von Zeitzeugen aus Bockenheim Norbert & Co.).

Deine Söhne sind herzlich eingeladen, bei uns im Studio die von mir vorbereiteten Fragen vorzulesen. Der Termin ist allerdings noch völlig offen. Werde aber Bescheid geben, wenn sich der Sendetermin mit der nächsten Folge der Serie abzeichnet :-)