Samstag, 17. Dezember 2016

Rätsel “woher kommt der Interpretenname” (Teil 2) mit Dagi und Marcus am 17.12.2016

Gemütliche Ecke im Lorsbacher Thal 14.12.2016


Weil noch soviel Musik und Wissen vom 10.12.2016 übrig blieben, haben Dagi und Marcus ihre Serie weitergeführt.

Maximal 3 Punkte pro Anruf waren möglich, nämlich für
- das Aufsagen des Interpreten
- das Aufsagen des Liedtitels
- die Erklärung des Zusammenhangs des Künstlernamens mit der von Marcus gespielten Musik

Die Anrufer unter 069 299 21211 [Anm. d. Red.: die erste 2 soll eine 7 sein] erhielten - wie gewohnt - (weil mutig und eventuell auf Gegenfragen reagieren müssend) einen Anruferpunkt für jeden Versuch, die Frage ernsthaft zu beantworten.

Twitterer (an @hausmeistah) haben mehrfach Versuche und dürfen (weil sie können) alles „herausblasen“, erhalten aber keinesfalls einen Mut-, allenfalls einen „Witzischkeits-, „Aufklärungs-„ “Schleim-„ oder „Gute Idee-Punkt“ etc.

Das wurde heute aufs Ohr gegeben:

1) David Bowie und Richard Wright (Mitbegründer von Pink Floyd) mit Comfortably Numb im Mai 2006
1965 gab Barrett der Band den Namen „The Pink Floyd Sound“, abgeleitet von den Vornamen seiner beiden Lieblings-Bluesmusiker Pink Anderson und Floyd Council.

2) Lady Gaga – Poker Face (2008)
Sie erdachte ihren Namen nach dem Song Radio Gaga von Queen

3) Hawkwind – Motoerhead (1975)

Den Bandnamen Motörhead ersann Ian „Lemmy“ Kilmister, ehemaliger Sänger und Bassist der britischen Band Hawkwind. Im Mai 1975 wurde er während der Tour er an der Grenze der USA zu Kanada wegen Besitzes von Amphetaminen festgenommen. Die Band stellte seine Kaution, flog ihn für den Auftritt nach Toronto ein und feuerte ihn nach dem Konzert. Lemmy gründete umgehend eine neue Band, für deren Namen er – evtl. wegen des Wiedererkennungseffekts – diesen von ihm für Hawkwind geschriebenen Song mit den ö-Tütelchen verwandte.

4) Bauhaus – All We Ever Wanted was Everything (1982)
Die Musik hätte tatsächlich gut zu Bowies Film “The Man Who Fell To Earth" aus 1976 von Regisseur Nicolas Roeg gepasst
Den Bandnamen für ihre Post-Punk-Subkultur haben sich 4 Kunststudenten um Peter Murphy in Anlehnung an das Staatliche Bauhaus ausgedacht, das 1919 von Walter Gropius in Weimar als Kunstschule gegründet wurde und bis heute die einflussreichste Bildungsstätte im Bereich der Architektur, der Kunst und des Designs darstellt.

5) Talking Heads – Radio Head (1986)
Da es sich bei „Talking Heads“ eher um Nachrichtensprecher handelt (von denen man im Fernsehen nur die Köpfe sieht), dachte sich wohl die 1985 gegründete britische Punkband namens „On a Friday“ ca. 1989, dass Radiohead möglicherweise auch aufgrund des Textes der bessere Bandname sein könnte.
Dann veröffentlichte der Radiokopf 1992 dieses grandiose Video zum Song „Creep“ mit dem Filmkopf Johnny Depp

6) UB40 – Folitician (1983)
Der Bandname steht für ein in Großbritannien damals gebräuchliches Formular zur Anmeldung der Arbeitslosigkeit (Unemployment Benefit, Form 40, kurz UB40.

7) Led Zeppelin – Kashmir (1975)
Die dänische Band Kashmir (hier mit ihrem 2004er Song Rocket Brothers) nannte sich bis 1991 „Nirvana“, änderte ihren Namen jedoch nach der großen Popularität der gleichnamigen US-Band und benannte sich nach diesem Lied von Led Zeppelin.

8) The Kooks – Naive (2006)
Die Köche nannten ihre Band nach dem 1971er Bowie-Song „Kooks“

9) Prince Buster – Madness (1965)
Nach diesem Lied hat sich die in den 70er Jahren berühmt gewordene Ska-Band “Madness” benannt, die 2016 übrigens den Song „Mr. Apples“ herausbrachte

10) Bernard Cribbins – Right Said Fred (1962)
Nach diesem Song nannte sich die in den frühen 90er Jahren berühmt gewordene Band, deren Markenzeichen Glatzen und durchtrainierte Bodies der beiden Sänger sowie anzügliche Texte mit Dancefloor-Rhythmen waren.
Right Said Fred – I’m too sexy (1991)

11) Dr. Feelgood – Roxette (1974)
Nach dem Lied von Dr. Feelgood nannte sich das 1986 von Per Gessle und Marie Fredriksson gegründete schwedische Pop-Duo, das in den 90ern gewaltige Erfolge feierte
Marcus spielte deren Joy-Ride. Schön, dass die Band nach der überstandenen Krebserkrankung von Marie wieder eine No1-Scheibe herausbrachte.

12) Bonzo Dog Doo Dah Band – Death Cab for Cutie (1968)

Am Titel orientierte sich die 1997 gegründete Indie-Rock-Band „Death Cab for Cutie“, die mit ihrem 2015 herausgebrachten Song „Black Sun“ Mitmoderatorin und Chronistin, die Band und Song noch nie hörte, total begeisterte.

Pausenmusik von den Counting Crows mit „a Long December“

Die Band hat ihren Namen nach einem englischen Schlafliedreim gefunden, wusste der Hausmeistah, der mit nicht begründbar kratziger Stimme aus dem ICE anrief.

13) Spocks’s Beard – Bennet Built a Time Machine (2015)
Einfache Antwort nach der Herkunft des Bandnamens, wenn man die aufgelegte musikalische Darbietung der Band erkannt hat…, aber Insider Marcus gibt Tipps als Hilfestellung, die echt nur absolute Insider wissen können... - „normale“ Hörer haben hier vermutlich abgeschaltet.

14) All About Eve - Martha's Harbour (1988)
Die Indie-Rock-Band, die in späten 1980er und frühen 1990er Jahren erfolgreich war, nannte sich nach dem gleichnamigen oscargekrönten Spielfilm aus dem Jahr 1950 über den Kampf zweier Theaterschauspielerinnen untereinander (Hauptdarstellerinnen Bette Davis und Anne Baxter.

15) Steely Dan - Deacon Blues (1977)
Die schottische Pop-Rock-Band Deacon Blue benannte sich nach diesem Titel, wurde mit Dignity bekannt und hat 2016 ein neues Album herausgebracht, wo u.a. Believers zu hören ist

16) The Byrds - Eight Miles High (1966)
Die kalifornische Band Eagles nannte sich Adler, nachdem die Vögel schon besetzt waren. Sie wurde 1971 gegründet und hatte mit dem Album „Hotel Kalifornia“ in 1976 mit u.a. dem Song „New Kid in Town“ einen Riesen-Erfolg.

17) Bob Dylan – The Balled of Frankie Lee and Judas Priest (1967)
Klar, dass die Hard-Rocker um Rob Halford ihren Bandnamen diesem Titel entnahmen
Victim of Changes – 2015 Live immer noch groß

18) KLAATUU – Knee Deep in Love (1980)
Die kanadische Progressive Rock-Gruppe (von 1975 bis 1981), nannte sich Klatuu in Anlehnung an den wie ein Mensch aussehenden Außerirdischen (Helden), der im Science-Fiction-Film „Der Tag, an dem die Erde stillstand“ aus dem Jahr 1951* die US-Regierung bittet, die Führer aller Nationen herbeizurufen, da er eine wichtige Botschaft zu überbringen hat (Beendigung der Kriege und zur Vernichtung der Kernwaffen).

Marcus gab als Tipp das 1974er Cover „Goodnight Vienna“ von Ringo Starr, wo Klatuu zu sehen ist.
Die Autovervollständigung auf Twitter machte aus der richtigen Antwort (Klaatu Barada Nikto -  Nichts stirbt wirklich, das Universum verschwendet nichts, es wird nur in etwas Anderes transformiert. ) von @Trüffelhamster folgendes:
„Klärung - hello sweet joan - Kaltaufbereitung verstanden Nikotin - spruch des roboters aus Der Tag an dem die Erde stillstand“.

*und 2008, diesmal mit Keanu Reeves als Klaatu

19) Duke Ellington - Mood Indigo (1950er Jahre)
Die 1965 gegründete britische Symphonic Rock-Band Moody Blues lehnte ihren Namen an diesen Titel an.

20) Panic! at the Disco – I write Sins not Tragedies (2005)
Die Alternative-Rock-Band aus Las Vegas entnahm ihren Bandnamen einer Textzeile des Liedes Panic von “Name Taken” (2004):
„Panic at the disco / Sat back and took it so slow / Are you nervous? Are you shaking? / Save compliments to praise complation / We don't have to feel we fit in / We can move back / We can leave them“
Da die Band „Name Taken“ vielen nicht bekannt war, begründeten sie ihren Bandnamen später anhand des Titels „Panic“ von den Smiths (1988)

Dagi verwies in diesem Zusammenhang auf den aktuell ganz oben in den deutschen Top-Ten stehenden Song „Unter meiner Haut“ mit der Textzeile „vielleicht singen wir irgendwann wieder „Panic! At the Disco-Songs“, der von der Berlinerin Elif Demirezer (ELIF) in 2013 zuerst herausgebracht wurde,
von Wincent Weiss als DSDS-Kandidat gecovert
und im Oktober 2015 zusammen mit „Gestört aber GeiL & Koby Funk“ zum richtigen Hit wurde:

21) Rammstein – Seemann (1994)
Der 1994 in Berlin gegründeten „Industrial-/Neue Deutsche Härte-„Band wird nachgesagt, dass sie ihren Namen der Flugschau-Katastrophe am 28.08.1988 auf der westpfälzischen Ramstein Air Base [Anm. d. Red.: da war ein M zu viel im Ortsnamen...] entnommen hat. Ob es hier wirklich einen Zusammenhang gibt, darüber wird heute noch spekuliert.

22) The Smiths – Shakespear’s Sister (1985)
Nach diesem Titel nannte sich ein britisches Duo (Siobhan Fahey und Marcella Detroit), das zwischen Sommer 1989 und Ende 1992 etliche Hits verzeichnete, z.B.
„I don’t care„von der Band Shakespeare's Sister

23) Talking Heads – The Big Country (1978)
Die Band Big Country nannte sich nach diesem Titel und spielte selbst das Lied “In A Big Country” (1983)

Zur Punkteauszählung spielten wir das japanische Lied, weil es so gut zur Jahreszeit passt (Let us cling together as the years go by)
Queen – Teo Torriatte


Punktenotation der 15 aktiven Teilnehmer am 17.12.2016:

1) Katrin (inkl. 4 Crossaskinx-): 38 Punkte
2) @Trüffelhamster (der Meistah aus’m ICE von München nach Frankfurt): 30 Punkte
3) Friki Frenki: 23 Punkte
4) @tomalley: 15 Punkte
5) Stephan G. aus Hofheim: 11 Punkte
6) @Jekyll&Tweet: 8 Punkte
7) Matthias/HG (inkl. 2 Crossaskinx-): 6 Punkte
8) @lavicomterie/Normandie aka Alexander/Bad Vilbel: 3 Punkte
9) @JensMaurer per Twitter und Telefon: 2 Punkte
10) @lalelu2007de: 2 Punkte
11) Jörn/Cuxhaven: 2 Punkte
12) Patrick: 2 Punkte
13) Ulli/Sulzbach: 2 Punkte
14) @Dr.HaarFestTiger (davor hat sich Domian 21 Jahre lang gefürchtet) 1 Punkt
15) Niels-Björn: 1 Punkt

Folgende Crossaskinx-Punkte, die in der letzten Woche bei der Frühstückssendung unserer Kollegen gesammelt wurden, verfielen aufgrund Nichtbeteiligung:
Jürgen: 1
Ralph B: 2
Spens: 1

[Anm. d. Red.: und noch ein paar Tipp- und Grammatik-Fehler korrigiert]



Keine Kommentare: