Samstag, 10. Oktober 2009

Rätsel über „Kino, Geographie und Literatur“ mit Sven und Tomas am 10.10.2009


(Rateteam "Ulli / Dagi" - we suppose)

Sven hatte wieder sein schlaues Buch dabei :-)

In der ersten Stunde wurden allerhand Fragen zu Filmen, Oscar-Nominierungen und –Verleihungen gestellt. In der zweiten Stunde ging es kreuz und quer zu den Themen Geographie und Literarisches.

Um 10.32 Uhr traf dann sogar der „Hausmeistah himself“ ein, der sofort das Frage-Vorlesen übernahm und andere Funktionen festlegte:
Sven bediente die Regler.
Svens Sohn Enis notierte die Punkte und achtete auf den Pegelstand beim Telefon.
Tomas’ Tochter Hanna begrüßte die Anrufer am Telefon.

Wenn die Frage nach Meinung der Moderatoren nicht ganz trivial war, waren sie so gnädig und gaben 4 Auswahlmöglichkeiten vor, hier ein paar Beispiele:

Wie nennt man die billigen Historienfilme der 60er Jahre aus Italien?
Mokassinfilme, Turnschuhfilme, Sandalenfilme, Slipperfilme
Wer kommt da schon auf Sandalenfilme….

Sehr aufrichtig waren die Worte von Enis: „Wenn ich immer auf die tippen würde, von denen ich noch nie was gehört habe, dann müssten immer mindestens 3 übrig bleiben.“ Wie süß! Unsere Kenntnisse gründen sich doch häufig auf die Lebenserfahrung der schätzungsweise im Durchschnitt ca. 50jährigen Hörer. Lieber Enis, das kannst Du noch einholen!

Mit welchem Film wurde Peter Weir 1975 bekannt?
Der diskrete Charme der Bourgeoisie, Picknick am Valentinstag (jaja), die 120 Tage von Sodom, Krieg der Sterne.
An den australischen Film mit offenem Ende erinnern sich „die alten Säcke“ doch noch gut.

Was ist ein Pentateuch?
Tomas verkniff sich die Ansage der 4 Auswahlmöglichkeiten, um es den Hörern nicht durch deduktives Ausschließen zu leicht zu machen. Ulli wusste dennoch, dass es sich dabei um die „fünf Bücher Mose“ handelt. Dafür fragte sie Tomas im Anschluss zu den unausgesprochenen Auswahlmöglicheiten: „wie heißt das amerikanische Verteidigungsministerium? Oder ein 5eckiger Stern? Und Pfingsten, also 50 Tage nach Ostern: Pentagon, Pentagramm, Pentecostés.

Wer war ein Zeitgenosse Goethes?
Molière, Thomas Mann, Henri de Balzac, Rainer Maria Rilke.
Niels hatte natürlich „Schiller“ im Kopf, tippte auf « den Franzosen », tippte aber leider fälschlich auf Molière.

Manchmal werden Fragen verfälscht, z.B.:
Von wem stammt das Gedicht „müde bin ich Känguru, mache meinen Beutel zu“?
Luise Hensel, Theodor Storm, Heinrich Heine, Matthias Claudius.
Natürlich hat nicht Otto Waalkes, sondern die fast vergessene Romantikerin Luise Hensel folgende Verse geschrieben: Müde bin ich, geh' zur Ruh', schließe beide Äuglein zu. Vater, lass die Augen dein - über meinem Bette sein.

Zuweilen werden Fragen aus Versehen wiederholt. Vor ca. 2 bis 3 Wochen fragte Sven:
Die Flagge welchen Landes ist nicht blau-weiß-rot?
Als Antwort wurde Frankreich, Russland, Holland vorgegeben ….
Da unterbrach Niels mit seinem Anruf und nannte Italien!!!!!
Und genau dieses (natürlich falsche) Land fehlte als richtige Antwort.
Sven äußerte dazu um Verständnis bittend: „im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt“
Dagi und Niels freuten sich über derartige Fragen, werden auf diese Weise doch die Stammhörer belohnt!

Gerne werden alte Kalauer wiederholt. Heute die umstrittenen letzten Worte Goethes nach „mehr Licht“. Wir Frankfurter erweitern den Satz im typischen Akzent mit der humorvolle Bettgeschichte: „mer liescht hier so schlecht“.

Die „Stimme der Vernunft“ merkte an, dass heute nur einmal der Satz „ich habe keine Ahnung, aber….“ verwandt wurde.

Der Meistah hatte eine schlüssige Antwort für seinen Kollegen Bernd, der beim Thema Goethe anfragte, was eigentlich ein Geheimrat ist: „Geheimrat sind alle Leute, die bei den Hausmeistern mitraten, aber nie anrufen“. Die Autorin grüßt in diesem Zusammenhang Sibylle und Ute. Und Marlies, die den Sender gerade über live-stream kennenlernte.

Vielleicht war die Punkteverteilung heute so „schmal“, weil die dem Thema entsprechenden Musikrätsel fehlten (Marcus lässt sich dazu immer so liebevoll was einfallen).
Dafür konnten wir in der Stunde zuvor unsere Aufmerksamkeit ganz dem Frühstück widmen und wunderbar in den Morgen hineintanzen.

Ach so, .... ja …, das haben die 12 Anrufer erreicht:

Rateteam Dagi/Ulli: 11 Punkte
Niels: 8 Punkte
Aurel: 6 Punkte
Thomas: 5 Punkte
Wolfgang (die Stimme der Vernunft): 4 Punkte
Christiane: 2 Punkte
Christian: 1 Punkt
Ute: 1 Punkt
Hausmeister Bernd: 0 Punkte
Matthias: 0 Punkte
Sabine: 0 Punkte

Keine Kommentare: