Mittwoch, 13. Januar 2010

alfa-beet Thema „New Year“ mit Marcus am 13.01.2010


Klarer Fall: An das Lied erinnern sich alle, an die Interpreten nicht.
Jochen informierte zunächst – sich von Marcus dazu herausgefordert fühlend - dass das Telefon funktioniert. Natürlich kannte er den ersten kommerziellen Hit von U2, an den vermutlich die meisten Menschen beim musikalischen Neujahrsthema denken. Jochen wünschte angabegemäß „konservativ“ den Buchstaben "T" für die nächste Sendung. [T]raditionen sind doch was schönes!
Ein – uns noch nicht bekannter - Thomas wünschte sich ein chinesisches Fondue, hatte dann aber doch noch was Musikalisches auf der Pfanne, nämlich „Thin Lizzy oder wie die heißen“ (sein Backoffice half nach mit „Whiskey in the jar“).
Dagi kannte „das klassische Jahreswendlied“ und wünschte „Tool“.
Sie hat sich tatsächlich an das Original von Nat King Cole herangewagt….
Am Telefon meldete sich eine männliche Stimme mit „Schneeräumdienst Rodgau“ und tippte auf Liza Minnelli oder Shirley Bassey. Gute Idee, gar nicht sooo daneben.
Katrin sagte „einfach mal“ Interpreten und Titel sowie ihren Wunsch nach den Temptations. Marcus fügte an, dass er dieses Lied immer wieder gern hört und schlichtweg als „gute Laune-mach-Musik“ einstuft.
Jürgen aus Frankfurt fand, „dass es klingt wie Rod Stewart, als er betrunken war“. Marcus erinnerte es eher an Nick Cave. Auf Marcus abschlägigen Bescheid sagte Jürgen jedenfalls lakonisch „dann trink ich halt noch ein Bier“, was im Hintergrund mit angenehmem weiblichen Gelächter quittiert wurde.
Hausmeister Stefan hatte das Rückgrat zuzugeben, dass er die prägnante Stimme von Kim Frank kennt. Nach seiner Einschätzung haben die sogar mal „Junimond“ von Rio Reiser gecovert „und das gar nicht schlecht". Als Wunsch nannte er was von "David Torn".
Marcus hatte lange mit sich gekämpft, ob er diesen „Wunsch“ tatsächlich erfüllen würde. Hausmeister Bernd meldete sich zu Wort, fand den Sound eindeutig, und kam mit dem „kleinen Tipp“ zum Thema sogar auf den Titel. Er relativierte die „Abba-Peinlichkeit“ mit der Aussage: „Man muss ihnen zugestehen, dass sie mit dem Gesamtwerk erfolgreich waren und bis heute eingängig im Ohr bleiben“. Marcus bemerkte, dass wohl nur die Beatles und Abba so was geschafft haben. Bernds Wunsch nach T Rex wurde von Marcus mit „gute Wahl“ kommentiert.
Wieder etwas, was von einem der Söhne von Marcus empfohlen wurde. Dagi tippte auf „Wheatus“, allerdings daneben. Sie stand jedenfalls Stefan bei und outete sich mit der Angabe, sogar mehrere Tondokumente der Band „Echt“ zu besitzen. Auch Kollege Bernd hatte die Zivilcourage zuzugeben, dass er die Jungs 1998 oder 1999 im Capitol in Offenbach gesehen hat. Allerdings empfand er den Auftritt selbst damals nicht so gut („bekiffte Schülerband“), angabegemäß ist er zum ersten und einzigen Mal bei einem Konzert zur Halbzeit rausgegangen.
Marcus wünschte zum Abschied, dass am kommenden Mittwoch genauso zahlreich wie heute angerufen wird!!
Dem ist nichts hinzuzufügen.

1 Kommentar:

Schneeräumdienst Rodgau hat gesagt…

Ja, so eine Sendung kann man während der Schneeräumung gut hören. Jedenfalls, wenn es der Empfang zulässt.