Mittwoch, 23. November 2011

alfa-beet "I" mit Marcus am 23. November 2011

Marcus alleine, weil sich der Kollege mal wieder auf (Dienst-)Reise befand; hat aber sehr ordentliche Arbeit abgeliefert, nämlich:

Sharon meinte “es könnte Idlewild sein” (war etwas unsicher, weil sie nur 1 CD hat). Für diesen Volltreffer durfte sie das Thema für die nächste Sendung (in 3 Wochen, am fünften Mittwoch gibt’s Wünsche der Moderatoren, der erste Mittwoch ist frei) wünschen. Für Marcus exklusiv sagte sie „Japan“ an, meinte aber nicht das Thema, sondern wollte die Buchstabenreihe mit "J" fortführen.

Dagi kam mit großer Begeisterung und der richtigen Antwort durch. Es wäre ein Wunsch gewesen, der durch die Technik-Verzweiflung letzte Woche aber nicht möglich wurde. Umso schöner, dass die Band um den auf der Bühne Rotwein-trinkenden Frontmann Brandon Boyd mit diesem Song gewählt wurde (Gruß an Radio-X-Mod Cord Kunze, by the way….). Weil die Stammhörer sich gegenseitig so viel Gutes wünschen, wurde es höchste Zeit für die Band „Japan“.

  • Ippudo -

Frank fand, dass i ein schwieriger Buchstabe ist, äußerte ein paar Assoziationen und kam mit kleinen Umwegen auf den Spendenmarathon von Radio X, machte Werbung für die Hausmeister-Rätsel und überhaupt.

Dagi kennt das Gemisch von bekannten Melodien, verbindet es mit den 80er Jahren (welch nahezu unverzeihlicher Fehler) und wünscht gemäß dem neuen Slogan-T-Shirt von alfa-beet „Wider die Diktatur der Kunstkacke - rettet den Mainstream“ einfach mal Udo Jürgens.

Ein ganz großes Stück (Anm. der Chronistin)

Sharon gab an, sich dieses Lied in der letzten Sendung für ihren Gatten gewünscht zu haben ("sei nicht sooo ihr Ding"), wünscht aber erneut für ihren Mann - wegen der Erkennung der Band - Joy Division (das wird ihr mehr liegen).

Nachdem Sharon mit „Icicle Works“ und Dagi mit „Icecube“ um den heißen Brei herumdeutelten, kam Matthias (Sachsenhausen?) auf den richtigen Namen. Angabegemäß dachte er gar nicht, dass er irgendwas erkennen könnte und war daher auch auf keinen neuen Wunsch mit dem Buchstaben J vorbereitet (wir nehmen den Wunsch gerne über die Kommentarfunktion im BLOG noch entgegen).

Das schöne letzte Lied lief mit Unterbrechungen und wurde auch stark abgekürzt.
Nun ja, das Motto der Hausmeister lautet schließlich: "Das Leben ist hart aber ungerecht".

Marcus, wir danken Dir für die Nachtarbeit (es war immerhin schon kälter in den letzten Jahren beim Verlassen des Studios) und freuen uns auf den kommenden Samstag und Deine Rätsel-Vorbereitungen.

Vielleicht erwischt Dich am kommenden Samstag nach Sendeschluß um 12 auch noch ein „Stalker“ beim Tag der offenen Tür anlässlich des neuen Spendenmarathons (zugunsten der Gesundung der Technik im alten Studio).

Wir sehen uns :-)



Keine Kommentare: