Samstag, 25. Oktober 2014

Rätsel "Ignoranztest / Statistik und ein paar Redewendungen" mit Sven und Tomas am 25.10.2014

Passt auch hier wieder. Erneut Dank an Bondaluh!!!

Das Wichtigste immer vorab, also die Vorankündigungen:

- 29.10.2014, 22-23h: An diesem kommenden Mittwoch wird Sven seine Musikspezialitäten präsentieren (wie jeder 5te Mittwoch im Monat ein alfa-beet ohne Anrufe / Wunscherfüllung / Wünsche).

- 15.11.2014: Ab 12 Uhr Tag der Offenen Tür bei Radio X in der Schützenstraße 12 und vorher womöglich einiges Überraschende on air.

Und nun zur heutigen Herangehensweise: Sven fand einen Ignoranztest von Hans Rosling im Netz, bei dem es um Fragen unserer Welt geht und was wir darüber eigentlich wissen.

Wer Lust hat, eigene Fragen zu stellen und umgehend Statistiken dazu aus ausgewählten Ländern oder der ganzen Welt zu erhalten, dem sei die website gapminder.org empfohlen. "Health & Wealth of the Nations" (von 1800 bis 2012) findet Ihr z. B. unter http://www.gapminder.org/world.



Auszugsweise wurden heute Fragen an die Hörer gestellt, die im Trend besser waren als die interessierten Tester im Netz:

1) 1950 gab es knapp 1 Mrd. Kinder, in 2000 gab es 2 Mrd. Kinder auf der Welt! Wieviele Kinder (bis 14 Jahre alt) werden von den Experten der UNO für das Jahr 2100 erwartet? 
Antwort: 2 Mrd. Es wird angenommen, dass die Zahl bis 2050 leicht ansteigt, um bis zum Jahrtausendenende wieder zu fallen.
Nur 16 % der Deutschen haben die richtige Antwort gewußt, aber 75 % der aktiven Hörer!!

2) Heute leben rd. 7 Mrd. Menschen auf der Welt, wie ist die Verteilung?
Antwort: In Europa, Amerika und Afrika leben je 1 Mrd. Menschen, in Asien leben 4 Mrd. Deshalb sagt man deshalb auch, die Postleitzahl der Welt sei 1114. Die Menschen haben das Thema Überbevölkerung (Flüchtlingscamps/Hunger) in Afrika eher im Kopf und neigen dazu, die Zahl in Afrika höher zu setzen.
Die Hörer waren sich einig, dass Asien der meistbesiedelste Kontinent ist.

3) Beträgt die weltweite durchschnittliche Lebenserwartung 50 Jahre, 60 Jahre oder 70 Jahre (glatt gerechnet)?
Antwort: 70 Jahre. Das Thema Kindersterblichkeit verzerrt die Statistik, anderswo werden Leute 100 Jahre alt.

3a) In welchem europäischen Land haben Männer die niedrigste Lebenserwartung?
Antwort Russland mit 64 Jahren im Durchschnitt. Im Alter von 52 Jahren sind bereits 25 % der Männer tot. Was an exzessivem Alkohol- (und auch Nikotin-)Genuss liegt.

4) Wieviel Prozent der Erwachsenen können weltweit Lesen und Schreiben?
40% , 60 % oder 80 %
Antwort: Mittlerweile sind 80 % der Erwachsenen alphabetisiert. Obwohl es Länder gibt, in denen Mädchen vom Schulbesuch ausgeschlossen sind oder Menschen arbeiten gehen müssen statt zu lernen oder die Schule zu weit zum Laufen ist.
Diese Frage wurde von 50 % der Hörer richtig beantwortet, die gleiche Umfrage in Deutschland wurde von nur 28 % richtig beantwortet.
Tomas: “Schlecht ist, wenn man nicht schreiben kann, wenn es beruflich erforderlich ist, z.B. zum Gravieren von Pokalen“
‏@lalelu2007de "meine tipfehler dürfen die kunden behalten ;-)“

5) Wie viele Jahre gingen die Frauen in der gleichen Altersgruppe (heute 25 bis 34 Jahre alt) zur Schule?
3, 5 oder 7 Jahre (bei den Männern waren es 8 Jahre)
Antwort: 7 Jahre. Wir sind bei der Angleichung schon weit gekommen.

6) Wie viele 1jährige Kinder auf der Welt sind gegen Masern geimpft, 20, 50 oder 80 %?
Antwort: 80 %. Aus dem WHO-Bericht: "Aktuell erhalten etwa 84 Prozent der Säuglinge weltweit vor dem ersten Geburtstag eine Impfdosis gegen Masern.Trotz dieser erfreulichen Zahlen bleibt Masern weltweit eine Bedrohung. In Afrika, Südost-Asien und Europa einschließlich Deutschland hat es in den vergangenen Jahren aktuelle Ausbrüche gegeben. Allein in der Demokratischen Republik Kongo wurden 2012 insgesamt 72.029 Masernfälle registriert; ebenso etwa 18.000 Fälle in Indien und 12.000 in der Ukraine. In Deutschland wurden 2013 insgesamt 1775 Masern-Erkrankungen gemeldet. In all diesen Regionen - einschließlich Deutschland - werden die WHO-Ziele zur Eindämmung oder Eradikation von Masern verfehlt. Ohne verbesserte Impfraten auch in Deutschland kann die Eindämmung und Eradikation nicht gelingen. Anvisiert wird eine Durchimpfung von 95 Prozent mit zwei Dosen Masern-Impfstoff. Davon sind wir hierzulande noch weit entfernt".

Halbzeitpause mit Platinum Pied Pipers featuring Zeno mit Fever


7) Wie hoch ist die Geburtenrate pro Frau weltweit, 4,5, 3,5 oder 2,5?
Antwort: 2,5 Kinder, eine der größten globalen Veränderungen in den vergangenen 50 Jahren!! Wegen positiver wirtschaftlicher Entwicklung, besserer Bildungsstand der Frau, Verhütungsmittel.

8) 1990 war die Sterberate bei Kindern bis zum 5ten Lebensjahr bei 9 %.
Hat sich seitdem die Sterberate verdoppelt, ist sie gleichgeblieben oder hat sie sich halbiert?
Antwort: halbiert. Je höher die eigene Lebenserwartung, desto stärker sinkt die Anzahl der Kinder.

9) Wie veränderte sich die Zahl von Todesfällen aufgrund Naturkatastrophen seit 1970? Antwort: Sie ist gleich geblieben, u.a. durch moderne Bautechnik, schnellere Hilfsteams, bessere Frühwarnsysteme (Tsunamis/Vulkane/Erdbeben).

10) Warum schätzen die Menschen die statistische Situation so falsch ein?
Antwort: Aus eigener Erfahrung neigt man zum Übergeneralisieren (weil wir uns in Urzeiten so orientieren mussten). Verzerrte Wahrnehmung wegen einseitiger Berichterstattung (z.B. Öko-Pessimismus). Die mediale Aufbereitung trägt wesentlich dazu bei. Jede Umgebung, in der man aufwächst, ist nicht repräsentativ für andere Orte auf der Welt.

11) Woher stammt die Redewendung: Höchste Eisenbahn!
Antwort: Aus einem Theaterstück des Berliners Adolf Glaßbrenner “Ein Heiratsantrag in der Niederwallstraße” (1847), das von dem zerstreuten Briefträger Bornike handelt, der ständig die Worte vertauschte. Als er seinen Aufbruch zum Bahnhof zu erklären versucht, obwohl der Zug, der die Post zwecks Abholung brachte, schon längst da ist, sagte er in seiner üblichen unbeholfenen Weise: “Herrjesses Leipzig! … Es ist die allerhöchste Eisenbahn, die Zeit is schon vor drei Stunden anjekommen.” Das hat den Berlinern sehr gefallen und ist daher in unsere Sprache eingegangen.

Margarethe vermutete ganz (im Grunde richtig), dass irgendwann das Wort Zeit gegen Eisenbahn ausgetauscht wurde. Eine hochgestellte Persönlichkeit oder irgendjemand in herausgehobener Stellung sagte mal statt „meine Herrschaften, gehen Sie jetzt zur Eisenbahn, es ist höchste Zeit“ in der Aufregung „gehen Sie zur Zeit, es ist höchste Eisenbahn“ (wie „lassen Sie mich Arzt, ich bin durch“).

Die Höchste Eisenbahn - Was machst du dann (2013)


12) Der Ausspruch „ich krieg nen Fön“ (bin hochgradig genervt) kommt woher?
Antwort: Vom Fön, dem Fallwind in der Nähe von Gebirgen, von dem Wetterfühlige leicht mal Kopfschmerzen bekommen.
Armin leitete es aus eigener Erfahrung ab „bei nem richtigen Wutstoß schalte sich bei ihm kurz das Gehör ab, der Kopf wird warm und er fühlt sich dumpf eingenebelt wie bei dem warmen Luftzug, der aus den Bergen kommt“.

13) Woher stammt der Begriff Flohmarkt?
Katrin erklärte die richtige Antwort: Von den gebrauchten Klamotten, die dort angeboten wurde, und mit denen man sich auch die Flöhe einhandelte.

14) Woher stammt der Begriff Trödelmarkt?
Auch hier kannte Katrin sich perfekt aus: Tand und Trödel sind eher Sachen, die nicht richtig kostbar sind, eher Sachen, die man alltäglich braucht. Auf der Dippemess wird mit Trödel/Kleinkram gehandelt. 

Wikipedia zu den letzten beiden Begriffen: Ein Flohmarkt (auch Trödelmarkt) ist im ursprünglichen Sinne ein Markt, auf dem gebrauchte Gegenstände frei von Erwerbsdruck von Privatleuten angeboten werden.


Punktenotation der 10 aktiven Teilnehmer (trotz massiver Twitter-Probleme) am 25.10.2014:

1) Katrin: 13 Punkte
2) @LaLeLu: 11 Punkte
3) Dagi: 6 Punkte
3) Justus: 6 Punkte
5) Armin: 3 Punkte
5) Tomas: 3 Punkte
7) @Koffi69: 2 Punkte
7) Margarethe: 2 Punkte
9) @Bondaluh: 2 Punkte (inkl. beantragtem „Nicht-Beitrags-Punkt“)
9) Matthias/HG: 1 Punkt


Keine Kommentare: